Kristen Stewart über Robert Pattinson "Er ist der Beste"

Sie spielten in den "Twilight"-Filmen ein Paar und waren auch privat liiert: Robert Pattinson hat Kristen Stewart offenbar nachhaltig beeindruckt. Die 29-Jährige schwärmt noch immer von ihrer ersten großen Liebe.

AP

Für US-Schauspielerin Kristen Stewart war ihr britischer Kollege Robert Pattinson die erste große Liebe. Und er sei immer noch "der Beste", sagte die 29-Jährige in der "Howard Stern Show" des US-Radiosenders Sirius XM. "Wir waren für einige Jahre zusammen", bestätigte Stewart dem Moderator. "Rob" sei ihre erste große Liebe gewesen. Zweimal betonte sie: "Er ist der Beste."

Ihr sei nicht erlaubt worden zu sagen, was am Set zu "Twilight" passiert sei. Sogar Jahre später habe sie gefürchtet, man würde denken, die Romanze mit ihrem Co-Star sei für Filmwerbezwecke künstlich inszeniert worden - was jedoch nicht der Fall gewesen sei. "Es war so bizarr", sagte sie.

Stewart und Pattinson, 33, spielten in den Verfilmungen der "Twilight"-Romane von Stephenie Meyer das Liebespaar Bella Swan und Edward Cullen. 2008 feierte der Kinofilm "Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen" US-Premiere. 2009 folgte mit "New Moon - Bis(s) zur Mittagsstunde" die Fortsetzung, die wie ihr Vorgänger ein großer Erfolg wurde. Der dritte Teil "Eclipse - Bis(s) zum Abendrot" lief 2010 an.

Fotostrecke

7  Bilder
Kristen Stewart: "Was zur Hölle bist du?"

Bis 2013 waren Stewart und Pattinson mit kleinen Unterbrechungen auch privat ein Paar. Anschließend war Stewart mit der Produzentin Alicia Cargile in einer Beziehung.

Wie die Schauspielerin kürzlich in einem Interview mit dem US-Magazin "Harper's Bazaar" erzählte, wurde ihr in Bezug auf ihre Sexualität öfter empfohlen, diskreter zu sein. Nur so könne sie Karriere machen und Erfolg haben. So gebe es Menschen, die es nicht goutierten, dass sie Frauen treffe.

"Da sind Menschen, die nicht mögen, dass du dich nicht lesbisch nennst, aber du definierst dich nun einmal auch nicht als heterosexuell", sagte sie dem Magazin. Die Menschen hätten wissen wollen: "Was zur Hölle bist du?" Stewart habe aber keine Antwort darauf. Sie würde sich auch nicht bisexuell nennen. Schubladen könne sie nicht leiden.

wit/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.