Kronprinzessin Victoria Küss die Hand

Da wird sogar ein Alt-Bundespräsident schwach: Die schwedische Kronprinzessin Victoria hat bei ihrem Deutschland-Besuch einen ungewöhnlichen Verehrer gefunden - und zeigte sich bei jeder Gelegenheit absolut stilsicher.

DPA

Berlin - Galanterie ist sie ja gewohnt. Doch zum Abschluss ihres Deutschlandbesuchs bekam Kronprinzessin Victoria von Schweden in Berlin einen Handkuss besonderer Güte. Alt-Bundespräsident Walter Scheel war unter den Schaulustigen, die Victoria bei ihrer Besichtigung des Brandenburger Tores in Augenschein nahmen.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit, ebenfalls zugegen, bemerkte Scheel und holte ihn herbei. Der 91-Jährige bewies, dass er nicht nur auf diplomatischem Parkett eine gute Figur macht und küsste Victorias Hand - die Kronprinzessin schien positiv überrascht. Scheel, von 1974 bis 1979 Bundespräsident, hat zur schwedischen Königsfamilie eine besondere Beziehung: Er war bei der Hochzeit von Victorias Eltern 1976 in Stockholm als Gast dabei.

Begonnen hatte der Besuch des schwedischen Ehrenpaares in München. Die Stadt hat für Victoria besondere Bedeutung. Dort lernte ihre deutsche Mutter 1972 bei den Olympischen Spielen den späteren König kennen. Wie auch auf den weiteren Stationen ihres Besuchs machte die schwedische Prinzessin eine gute Figur. Beim Besuch eines Tanzprojektes für Jugendliche in der bayerischen Hauptstadt zeigte sie sich in einem knielangen rosafarbenen Kleid, beim Smalltalk mit einer Schützengruppe überzeugte sie optisch mit einem Modell in Schwarz.

Auch in Berlin wusste Victoria modisch zu überzeugen: Beim Treffen mit Bundespräsident Christian Wulff wirkte ihr ärmelloses Kleid im Schlangenleder-Look deutlich eleganter als das pinkfarbene Outfit von Wulffs Ehefrau Bettina. Und am Brandenburger Tor setzte ein Modell in kräftigem Rot - dieses Mal mit Ärmeln - ein modisches Ausrufezeichen.

Es war die erste offizielle Deutschland-Reise für Victoria und ihren Mann seit der Hochzeit vor einem Jahr. Letzter Stopp war die schwedische Schule und die Victoria-Gemeinde in Berlin-Wilmersdorf. Dort bedankte sich die Prinzessin in ihrer Landessprache. "Sonnig und warmherzig" sei die viertägige Reise gewesen, so wie die deutsch-schwedischen Beziehungen. Am Freitagnachmittag ging es zurück nach Stockholm.

ulz/dpa/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.