Nirvana-Frontmann Strähne von Kurt Cobain für fast 12.000 Euro versteigert

Bei einer großen Auktion von Musik-Memorabilien sind neben signierten Gitarren und seltenen Platten auch Haare von Grunge-Ikone Kurt Cobain versteigert worden. Sie erzielten einen stolzen Preis.
Kurt Cobain bei der berühmten »MTV Unplugged«-Session in New York 1993

Kurt Cobain bei der berühmten »MTV Unplugged«-Session in New York 1993

Foto: Frank Micelotta Archive / Getty Images

Smells like... alte Haare: Bei einer Auktion in den USA sind sechs Haare der einstigen Mähne von Nirvana-Frontmann Kurt Cobain versteigert worden – für 14.145 Dollar oder umgerechnet fast 12.000 Euro.

Auf der Website »Iconic Auctions« werden regelmäßig Autogramme, Requisiten und Erinnerungsstücke berühmter Künstlerinnen und Künstler versteigert. Vergangene Woche wurden dort im Rahmen einer »Amazing Music Auction« mehr als 500 Objekte  angeboten – unter anderem von den Beatles, AC/DC, Led Zeppelin, Bob Dylan und Nirvana.

Ein Relikt fiel jedoch etwas aus dem Rahmen: Eine Strähne von Kurt Cobain – abgeschnitten von Cobains guter Freundin Tessa Osbourne während der »Bleach«-Tour in England im Oktober 1989.

Die Haare sind auf Größe einer Sammelkarte einlaminiert und wurden zusammen mit einer eidesstattlichen Erklärung über ihre Echtheit versteigert, sowie zwei Fotos, welche den Moment zeigen, in denen Osbourne Cobain die Haare schneidet. Die Bilder kann man auf der Auktionsseite ansehen .

Auf einem der Bilder sieht man Osbourne mit einer gelben Schere in der Hand mit Cobain posieren. Das Portal veröffentlichte das Foto in einem Instagram-Post.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die eidesstattliche Erklärung stammt von Nicole dePolo, einer Künstlerin aus Seattle, der Osbourne die Haare nach Cobains Tod zusammen mit einem Kondolenzschreiben zugeschickt hatte. DePolo gab die Haare später an John Reznikoff weiter, der laut dem »Guinnessbuch der Rekorde« die größte Sammlung historischer Haare der Welt besitzt.

Reznikoff ist derjenige, der die Haare nun zur Versteigerung freigegeben hat. Wie man auf der Auktionsseite sehen kann, boten 14 Personen um die ikonische Strähne. Wer den Zuschlag erhielt, ist jedoch nicht bekannt. Die Auktionen sind anonym.

zob
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.