Lady Gaga Eine Frau gegen Trump

Spontane Demo in der Nacht: Nach dem Sieg von Donald Trump bei der US-Wahl hat sich Lady Gaga vor dessen New Yorker Wolkenkratzer gestellt. Und ein Plakat in die Höhe gereckt.

Lady Gaga bei einem Auftritt für Hillary Clinton
AP

Lady Gaga bei einem Auftritt für Hillary Clinton


Es ist ein Zeichen von Trotz und Wut: Nach der Niederlage von Hillary Clinton im US-Präsidentschaftswahlkampf hat Lady Gaga vor dem New Yorker Wolkenkratzer von Wahlsieger Donald Trump demonstriert, dem Trump Tower.

Die Sängerin veröffentlichte bei Twitter und Instagram ein Foto, auf dem sie ein Transparent in den Nachthimmel reckt. Zu lesen ist der Slogan: "Love Trumps hate". Das Wortspiel lässt sich übersetzen mit "Liebe ist stärker als Hass."

Die 30-Jährige zählt zu den engagiertesten Anhängern von Hillary Clinton, trat mehrfach in deren Wahlkampf auf, warb in Reden und im Netz um Stimmen. Auch am Wahltag betrat Lady Gaga eine Bühne und sang gemeinsam mit dem Kollegen Bon Jovi den Song "Livin' On a Prayer".

Fotostrecke

16  Bilder
US-Promis und Trump: Hauptsache weg von hier

Nach der Niederlage sitzt die Enttäuschung bei ihr nun offenbar tief. Bei Instagram schrieb sie, gemünzt auf Trump: "Er hat uns so leichtsinnig gespalten. Lasst uns nun aufeinander aufpassen."

Auch viele andere Promis äußerten sich entsetzt über den Wahlausgang. Sängerin Cher schrieb bei Twitter: "Die Welt wird nie mehr die gleiche sein." Kollegin Ariana Grande teilte mit, sie sei in Tränen aufgelöst.

Versöhnliche Worte versuchte Katy Perry. Die Sängerin schrieb: "Heute Abend haben meine Eltern für Trump gestimmt. Aber wisst ihr was? Wir werden trotzdem alle zu Thanksgiving noch am selben Tisch sitzen."

sms/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.