SPIEGEL ONLINE

Taufe von Prinz George Der Zwerg und die sieben Paten

Es war eine Feier in kleinem Kreis: Prinz George ist in London getauft worden. Bei der Wahl der Taufpaten wichen seine Eltern von der Tradition des Königshauses ab. Sie wählten sieben Personen aus - sechs Freunde und nur eine Verwandte.

London - Der Sohn von Prinz William und Herzogin Catherine ist in London getauft worden. Justin Welby, Erzbischof von Canterbury und Primas der Church of England, nahm die Zeremonie mit Wasser aus dem Fluss Jordan vor. Die Herzogin trug den kleinen Prinzen George nach der Taufe aus der Kapelle. Die Gäste waren nach der Zeremonie auf eine Tasse Tee bei Prinz Charles und seiner Frau Camilla im Clarence House eingeladen.

Festgehalten wurde das Ereignis von Fotograf Jason Bell. Die Veröffentlichung der ersten offiziellen Aufnahmen wird erst für Donnerstag erwartet.

Anders als andere Feiern des Königshauses fand die Taufe unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Allerdings waren zahlreiche Journalisten und Anhänger der Royals vor dem Palast versammelt, um einen Blick auf die Gäste zu erhaschen. Die BBC übertrug live. Prinz William trug seinen Sohn auf dem Arm, als die Familie zu der Feier eintraf. George trug eine Nachbildung eines 172 Jahre alten Taufkleids.

Fotostrecke

Royal Baby: Die Taufe des kleinen Prinzen

Foto: John Stillwell/ AP/dpa

Die Eltern hatten für den Prinzen sieben Taufpaten ausgewählt, darunter nur ein Mitglied der königlichen Familie - ein Bruch mit der Tradition am Königshaus. In der Vergangenheit waren die meisten Taufpaten royaler Babys ebenfalls Adlige. William und Kate entschieden sich für folgende Personen:

  • Oliver Baker: Er ist ein Freund des Elternpaares aus Tagen an der St. Andrews University. Er lebte mit Kate und William während des Studiums in Edinburgh in einer Wohngemeinschaft.
  • Emilia Jardine-Paterson: Sie besuchte mit Kate die exklusive Schule Marlborough College und machte die heutige Herzogin mit William bekannt. Gemeinsam mit ihrem Ehemann David gilt die Architektin als enge Vertraute des Paares.
  • Earl Grosvenor: Er ist gerade mal 22 Jahre alt und zählt zum Freundeskreis der Familie. Sein Vater ist der Herzog von Westminster. Das Geschlecht ist eines der reichsten in Großbritannien.
  • Jamie Lowther-Pinkerton: Der 53-Jährige arbeitet als Privatsekretär für William und Kate. Von 2005 bis 2012 war er Vollzeit für das Paar da, im vergangenem Jahr reduzierte er seine Arbeit auf Teilzeit.
  • Julia Samuel: Sie war eine enge Freundin der verstorbenen Prinzessin Diana. Samuel arbeitet mit Prinz William bei der Hilfe für Kinder zusammen, die ihre Eltern verloren haben. Diana war Patin für ihren Sohn.
  • William van Cutsem: Er ist seit seiner Kindheit mit Prinz William befreundet. Der Prinz ist selbst Patenonkel von van Cutsems Tochter. Schon die Väter Hugh van Cutsem und Prinz Charles waren enge Freunde.
  • Zara Tindall: Williams Cousine ist die einzige Taufpatin aus der königlichen Familie. Die 32-Jährige ist Tochter von Prinzessin Anne, sie wird oft als Lieblingsenkelin der Queen bezeichnet. Sie ist eine gute Reiterin und gewann 2012 mit der britischen Equipe Olympisches Silber in London. Anfang 2014 erwartet sie selbst ihr erstes Kind.

Insgesamt hatten die Eltern zu der Taufe nur 21 Gäste in die Kapelle des Londoner St.-James'-Palasts eingeladen, ausschließlich enge Freunde und Familienmitglieder. Aus der königlichen Familie waren etwa die Queen, ihr Mann Prinz Philip, Prinz Charles, dessen Frau Camilla und Williams Bruder Harry dabei. Aus der Familie der Mutter waren etwa deren Eltern Michael und Carole Middleton sowie Schwester Pippa anwesend.

ulz/AP/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.