Urteil zu Lostprophets-Sänger 35 Jahre Haft wegen Kindesmissbrauchs für Ian Watkins

Das Geständnis des bekannten Rocksängers Ian Watkins schockte nicht nur seine Fans: Ende November gab der Lostprophets-Sänger den Missbrauch an mehreren Kinder zu. Nun wurde der 36-Jährige zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt.
Polizeifoto von Ian Watkins: 35 Jahre Haft für Lostprophets-Sänger

Polizeifoto von Ian Watkins: 35 Jahre Haft für Lostprophets-Sänger

Foto: South Wales Police/ dpa

London - Der Sänger der walisischen Band Lostprophets, Ian Watkins, ist wegen Kindesmissbrauchs zu 35 Jahren Haft verurteilt worden. Das meldet der britische "Guardian" .

Der 36-Jährige hatte vor Gericht zugegeben, sich an mehreren Kindern vergangen zu haben. Er gestand auch die versuchte Vergewaltigung eines Babys. Außerdem war kinderpornografisches Material bei ihm gefunden worden sowie ein Bild, das jemanden beim Sex mit einem Tier zeigt. Die Anklage beschrieb den Sänger als "bekennenden und entschlossenen Pädophilen".

Der Zeitung zufolge kam während der Verhandlung ans Licht, dass Watkins sich nach seinem Geständnis über seine Opfer und seine Taten lustig machte. Einem Fan soll er demnach gesagt haben, dass er den Wirbel um ihn nicht verstehen könne. "Es war doch nicht so schlimm; niemand wurde verletzt", wird er zitiert.

Trotz des nun gesprochenen Urteils wird die britische Polizei weiter ermitteln. Laut "Guardian" gehen die Beamten von weiteren Opfern aus, eventuell sogar in Deutschland. Auf Touren waren die Lostprophets oft in der Bundesrepublik unterwegs. Auch mit den Behörden in den USA werde diesbezüglich kooperiert.

gam/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.