TSV Grünwald Lothar Matthäus gibt Comeback als Trainer – in der E-Jugend

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus trainiert wieder eine Fußballmannschaft – die E-Jugend des TSV Grünwald, in der auch sein Sohn kickt. Er will Spaß vermitteln, nimmt die Aufgabe aber offenbar ziemlich ernst.
Lothar Matthäus als E-Jugend-Trainer: »Ich will für die Jungs das Beste«

Lothar Matthäus als E-Jugend-Trainer: »Ich will für die Jungs das Beste«

Foto: Christian Kolbert / dpa

Sieben Stationen in sechs Ländern: Lothar Matthäus hatte das Trainer-Thema eigentlich abgehakt. Doch für seinen Sohn macht der deutsche Fußball-Rekordnationalspieler eine Ausnahme. Matthäus hat die E-Jugend des TSV Grünwald in dem Münchner Nobelvorort übernommen. »Aus Liebe zum Fußball«, wie der 61-Jährige betont – und zu seinem achtjährigen Sohn Milan.

»Ich will für die Jungs das Beste, dass sie Spaß haben und sich vielleicht weiterentwickeln«, sagte Matthäus am Donnerstag in München. »Es geht darum, den Kindern den Sport nahezubringen, dass sie das Miteinander und auch mal das Verlieren kennenlernen.«

Der frühere Weltklassespieler und aktuelle TV-Experte ist durch seinen Sohn auf den Verein aufmerksam geworden. Die Entscheidung als Trainer einzuspringen, war dann nur noch Formsache. »Letztes Jahr war ein guter Trainer da, der aus zeitlichen Gründen aber kürzertreten musste«, sagt Matthäus. »Da ich sowieso immer dabei war, habe ich gedacht: Wenn ich schon immer neben dem Platz stehe, kann ich auch auf dem Platz stehen.« Der TSV Grünwald  sei direkt »Feuer und Flamme« für ihn gewesen.

Auf dem Platz fordert der Weltmeister-Kapitän von 1990 seine Jungs laut Nachrichtenagentur sid auch ziemlich. »Nicht reden«, »keine Fehler«, ruft er ihnen demnach zu. Wer nicht richtig mitziehe, müsse Liegestütze machen. »Die sind acht bis zehn, da ist es mit der Gaudi vorbei«, sagt Matthäus. Das Pensum hat er den Angaben zufolge von zwei auf drei Trainingstage erhöht – genauso oft wie die erste Männermannschaft des TSV Grünwald.

has/wit/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.