Verstorbener Schauspieler So wird Luke Perry aus "Riverdale" verabschiedet

Nach dem Tod von Schauspieler Luke Perry hatten die Macher der US-Serie "Riverdale" den Fans einen würdevollen Abschied seiner Figur aus der Serie versprochen. Nun war es endgültig soweit.

Luke Perry: Der Schauspieler war im März an den Folgen eines Schlaganfalls verstorben
AP

Luke Perry: Der Schauspieler war im März an den Folgen eines Schlaganfalls verstorben


Er wurde nur 52 Jahre alt - bereits Anfang März war Schauspieler Luke Perry an den Folgen eines schweren Schlaganfalls verstorben, den er wenige Tage zuvor in seinem Haus im kalifornischen Sherman Oaks erlitten hatte. Für die Macher von "Riverdale" stellte sich die Frage, wie sie mit dem Tod des Schauspielers umgehen sollten. In der Serie spielte Perry die Rolle von Fred Andrews, dem treusorgenden Vater der Hauptfigur Archie Andrews.

Unmittelbar nach Perrys Tod versprach "Riverdale"-Erfinder Roberto Aguirre-Sacasa den Fans, man werde sich Zeit nehmen, um Fred würdevoll aus dem Filmgeschehen herauszuschreiben. Man behalf sich im hinteren Teil der dritten Staffel zunächst mit der Erklärung, Archies Vater sei auf einer Geschäftsreise. Währenddessen kümmerte sich Freds Ex-Frau Mary, gespielt von Molly Ringwald, um den Teenager.

Die "Washington Post" berichtet nun, dass dieses Arrangement auch in der vierten Staffel der Serie bestehen bleiben wird. Deren erste Folge wurde am Mittwoch in den USA ausgestrahlt. Darin erfährt Archie durch einen Anruf vom Tod des Vaters. Dieser sei in einem benachbarten Ort von einem Auto erfasst worden.

Fotostrecke

14  Bilder
Luke Perry: Serienstar und Publikumsliebling

Weil sich das Unglück im Film unmittelbar vor dem US-Nationalfeiertag am 4. Juli ereignet, sollen die sterblichen Überreste von Fred erst mit Verzögerung nach Riverdale gebracht werden. Archie hat damit allerdings ein Problem - und nimmt die Dinge selbst in die Hand. Und während er das tut, erfährt er, das sein Vater bei etwas gestorben ist, das auch sein Leben prägte: beim Versuch einem anderen Menschen zu helfen, gar das Leben zu retten.

Gespielt wird die betreffende Filmfigur von Shannen Doherty, einer persönlichen Freundin von Luke Perry. Beide waren in den Neunzigern mit der Serie"Beverly Hills, 90210" berühmt geworden. Bereits im Juli hatte Doherty Bilder von sich und Perry bei Instagram gepostet mit der Bildunterschrift "Ich bin tief geehrt, Luke in 'Riverdale' zu ehren." Es sei schön zu sehen, wie viel Mühe sich die Serie gebe, an ihn zu erinnern. "Er wird vermisst. Heute. Morgen. Für immer." (Lesen Sie hier einen Nachruf auf Luke Perry.)

Die Folgen von "Riverdale" werden in den USA beim Fernsehnetzwerk The CW erstausgestrahlt und sind im deutschsprachigen Raum einen Tag später bei Netflix zu sehen.

chs

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.