Fotostrecke

Asbeck kauft Gottschalk-Anwesen: Fünf Millionen für ein Schloss mit Badesee

Foto: dapd

Luxus-Immobilie am Rhein Solarworld-Chef kauft Gottschalks Schloss

Thomas Gottschalk übt das Loslassen: Sein Schloss bei Remagen am Rhein hat er für einen Millionenbetrag verkauft - ausgerechnet an Frank Asbeck, Chef der kriselnden Firma Solarworld. Der sagt, er will das mondäne Anwesen gar nicht für sich alleine.

Remagen/Bonn - Der Chef des schlingernden Bonner Photovoltaikkonzerns Solarworld, Frank Asbeck, 54, hat dem Entertainer Thomas Gottschalk ein Schloss abgekauft.

Der Erwerb sei schon länger her, das Anwesen Marienfels bei Remagen am Mittelrhein werde nun Sitz seiner gemeinnützigen Stiftung, sagte Asbeck. Der Preis für das Schloss mit 14 Zimmern und 800 Quadratmetern Wohnfläche sowie freskenverziertem Pool soll bei mehr als fünf Millionen Euro gelegen haben. Das Schlafzimmer soll Gottschalks Frau Thea im Stil eines Beduinenzelts eingerichtet haben, berichtete das Magazin "Bunte". Zu dem Anwesen gehören noch 100.000 Quadratmeter Waldgelände und ein Badesee.

Vorbesitzer Gottschalk hatte das Anwesen an einem Hang vor acht Jahren für mutmaßlich 3,5 Millionen Euro gekauft und im November zum Verkauf angeboten. Das Schloss soll mit komplettem Inventar zum Verkauf gestanden haben, berichtete damals die Boulevardzeitung "Bild". Gottschalk sagte dem Blatt auch, er und seine Frau hätten "bei null angefangen" und inzwischen hätten sie "ein Schloss am Rhein und eine Windmühle in Malibu an der Backe. Jetzt fangen wir an, das Loslassen zu üben."

Asbecks Kauf der Luxus-Immobilie wurde einen Tag nach einer Schreckensmeldung des von ihm geführten Unternehmens Solarworld bekannt: Das einstige Vorzeigeunternehmen kämpft derzeit um seine Zukunft. Der Aktienkurs von Solarworld war am Freitag zeitweise um mehr als 25 Prozent eingebrochen. Schuld an der Misere seiner Branche ist laut Asbeck die Konkurrenz aus China.

Weit fahren muss Asbeck zum Büro seiner neuen Stiftung nicht. Er besitzt bereits eine ansehnliche Immobilie in der Nachbarschaft des ehemaligen herrschaftlichen Gottschalk-Hauses: das von Wald umschlossene Jagdschloss Calmuth. Der "Kölner Stadtanzeiger" schreibt, mit dem neuen Anwesen vergrößere Asbeck sein Jagdrevier.

cht/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.