Ex-Frau von Amazon-Gründer Jeff Bezos Milliardärin MacKenzie Scott lässt sich erneut scheiden

MacKenzie Scott ist eine der reichsten Frauen der Welt und spendete bisher zwölf Milliarden Dollar für wohltätige Zwecke. Nach ihrer Scheidung von Jeff Bezos heiratete sie erneut – doch die Ehe währte nur kurz.
Milliardärin Scott (2018): Erneute Scheidung nach weniger als zwei Jahren Ehe

Milliardärin Scott (2018): Erneute Scheidung nach weniger als zwei Jahren Ehe

Foto:

Evan Agostini / AP

Die Milliardärin MacKenzie Scott, 52, eine der reichsten Frauen der Welt, lässt sich nach weniger als zwei Jahren Ehe erneut scheiden. Das berichtet unter anderem die »New York Times« .

Scott ist die Ex-Frau des Amazon-Gründers Jeff Bezos. Er ist einer der reichsten Männer der Welt. Im Jahr 2019 hatten die beiden sich nach 25 Jahren Ehe getrennt. Knapp zwei Jahre später hatte Scott öffentlich gemacht, dass sie erneut geheiratet hatte – einen Lehrer der Schule ihrer Kinder, Dan Jewett. Diese Ehe ist nun zu Ende. Der »New York Times« liegen die Dokumente vor, mit denen Scott die Scheidung eingereicht hat.

Sie will spenden »bis der Safe leer ist«

Scott hatte nach der Scheidung von Jeff Bezos vier Prozent der Amazon-Aktien im damaligen Wert von etwa 38 Milliarden Dollar erhalten. Zwischenzeitlich galt sie als die reichste Frau der Welt. Sie erlangte auch deshalb Berühmtheit, weil sie nach der Scheidung ankündigte, ihr Milliardenvermögen spenden zu wollen »bis der Safe leer ist«. Sie trat dazu der Initiative »The Giving Pledge« bei, wie die Organisation damals mitteilte. Die Unterzeichner verpflichten sich, zu ihren Lebzeiten oder in ihrem Testament mindestens die Hälfte ihres Vermögens gemeinnützigen Zwecken zukommen zu lassen. Laut der »New York Times« spendete Scott in nur drei Jahren insgesamt zwölf Milliarden Dollar für wohltätige Zwecke.

Das Ehepaar engagierte sich gemeinsam, wohltätige Organisationen dankten regelmäßig sowohl Scott als auch Jewett. Wie die »New York Times« berichtet, hätten die letzten Spendenempfänger jedoch nur noch Scott gedankt, mit dem Ende der Ehe endet also wohl auch das gemeinsame Engagement.

Abseits von ihrem öffentlichen Engagement ist Scott zurückhaltend – sie äußerte sich nie in den Medien über ihre Spenden oder andere Teile ihres Lebens. Interviewanfragen von US-Medien hatte sie laut »New York Times« immer abgelehnt.

has
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.