Last-minute-Wahlempfehlung Madonna singt für Hillary

Wenige Stunden vor der US-Präsidentschaftswahl hat Madonna noch einmal für Hillary Clinton geworben. Bei einem Überraschungskonzert in Manhattan bat sie ihre Fans eindringlich, die Demokratin zur Präsidentin zu machen.


Bei einem Überraschungsauftritt unter freiem Himmel hat Madonna in New York eine unmissverständliche Wahlempfehlung gegeben: Vor etwa 300 Zuhörern warb sie im Washington Square Park in Manhattan um Stimmen für die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton.

"Wir wollen und wir werden eine Präsidentin wählen, die dafür sorgt, dass Amerika großartig bleibt", sagte Madonna. "Wir werden eine Präsidentin wählen, die nicht diskriminiert."

Viele der Anwesenden stimmten begeistert mit ein, als die 58-jährige Pop-Ikone einige ihrer Hits zum Besten gab - "Express Yourself", ''Don't Tell Me", ''Like a Prayer" - sowie ihre Coverversionen von ''Imagine" und "If I Had a Hammer".

Fotostrecke

6  Bilder
Konzert in New York: Madonna trommelt für Hillary

Das etwa 30 Minuten lange Konzert hatte die Sängerin kurz zuvor auf Twitter angekündigt. In den Tagen vor der Präsidentschaftswahl hatten sich mehrere Prominente auf die Seite Clintons gestellt, darunter Beyoncé und ihr Ehemann Jay-Z, Katy Perry, Bruce Springsteen, Lady Gaga und Jon Bon Jovi.

Madonna ermahnte ihr Publikum, auf jeden Fall wählen zu gehen. "New York!", rief die Sängerin. "Morgen ist der große Tag. Hört ihr mir zu? Wollen wir, dass Donald Trump Präsident wird?" "Nein", rief das Publikum. "Brauchen wir Hillary Clinton?" "Yes!", so die vielstimmige Antwort.

Im Publikum waren ohnehin viele Unterstützer der demokratischen Kandidatin. "Es ist sehr aufregend, die erste Präsidentin des Landes zu wählen", sagte die 23-jährige Zach Baum aus Long Island. "Eine Präsidentin, die für die Rechte von Lesben und Schwulen kämpfen wird, für Frauenrechte, und die Amerika nach vorn bringen will."

Sara Bellis ist Hillary-Clinton-Fan seit ihrer Grundschulzeit. "Ich habe drei Kinder", erzählt die 34-Jährige aus der Bronx, "und ich glaube, dass Hillary die beste Chance bietet, dass sie in einer Welt aufwachsen, die ich mir für sie wünsche."

Die letzten Umfragen deuten auf ein enges Rennen zwischen der Ex-Außenministerin und dem rechtspopulistischen Immobilienmilliardär Donald Trump hin.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.