Mamma mia Berlusconi muss seiner Frau 300.000 Euro im Monat zahlen

Seine Schwäche für deutlich jüngere Damen kommt Silvio Berlusconi teuer zu stehen: Berichten italienischer Zeitungen zufolge hat er sich mit seiner Noch-Gattin auf 300.000 Euro Unterhalt verständigt. Und auch eine Villa darf die 53-Jährige weiterhin bewohnen.

AP

Rom - Tutto perfetto: Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat sich laut Zeitungsberichten mit seiner Noch-Ehefrau auf eine Scheidungsvereinbarung geeinigt und muss Veronica Lario monatlich 300.000 Euro zahlen. Die 53-Jährige darf demnach weiterhin die große Villa in einem Vorort Mailands nutzen, in der sie derzeit wohnt. Mit der Vereinbarung bekommt Lario allerdings deutlich weniger als gefordert - ursprünglich verlangte sie von Berlusconi nach 19 Jahren Ehe jährliche Unterhaltszahlungen von rund 43 Millionen Euro und damit monatlich mehr als 3,5 Millionen.

Passenderweise startet am Wochenende in Berlusconis Geburtsstadt Mailand Italiens erste Einkaufsmesse für geplagte Ehepartner. Die Fachmesse wartet etwa mit Vermittlungsagenturen für frisch Getrennte, Tipps von Scheidungsanwälten und Kursen über die Kunst der Verführung auf. Sie bietet außerdem Party-Ideen für diejenigen, die ihre Trennung gebührend feiern wollen.

Lario hatte vor rund einem Jahr die Scheidung von ihrem Mann eingereicht. Die 20 Jahre jüngere frühere Schauspielerin begründete dies mit der Schwäche Berlusconis für junge Frauen. Auslöser waren Berichte über eine Affäre Berlusconis mit einer damals 18-Jährigen. Das Verhältnis der beiden ist jedoch bis heute nicht geklärt. Berlusconi und Lario kennen sich seit 1980, zehn Jahre später heirateten sie nach der Scheidung Berlusconis von seiner früheren Frau. Das Paar hat drei Kinder im Alter von 20 bis 24 Jahren.

jdl/AFP



insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
m.barufke 11.05.2010
1.
300.000 im Monat ? Sicher das das kein Druckfehler ist, was mus ein Ehemann tun damit eine Ex-Frau so schamlos abkassieren kann ? Aber irgendwie gönne ich dem Herr Berlusconi das, der scheint ja mehr als genug zu haben ;-)
delta058 11.05.2010
2. selber mal arbeiten
Zitat von sysopSeine Schwäche für deutlich jüngere Frauen kommt Silvio Berlusconi teuer zu stehen: Berichten italienischer Zeitungen zufolge hat er sich mit seiner Noch-Gattin auf 300.000 Euro Unterhalt verständigt. Und auch eine Villa darf die 53-Jährige weiterhin bewohnen. http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,694274,00.html
Ich würde gerne mal wissen welche Leistungen diese Frau gegenüber Silvio Berlusconi um so abkassieren zu können. Nicht das ich es ihm nicht gönne, aber hat die Frau schon mal was von selber arbeiten gehört?
PeteLustig, 11.05.2010
3. .
Zitat von m.barufke300.000 im Monat ? Sicher das das kein Druckfehler ist, was mus ein Ehemann tun damit eine Ex-Frau so schamlos abkassieren kann ? Aber irgendwie gönne ich dem Herr Berlusconi das, der scheint ja mehr als genug zu haben ;-)
Die Aufsetzung eines Ehevertrages vergessen...
maipiu 11.05.2010
4. Bravo Veronica!
Noch empfindlicher als an seinem edelsten Teil ist der Mann an seinem Geldbeutel. Für diese Kohle kann man sich auch mal Hörner aufsetzen lassen, nicht wahr, Veronica. Geschieht diesem Westentaschencasanova ganz recht. Meinetwegen könnte es noch mehr sein.
Monsieur Rainer 11.05.2010
5. Porca miseria !
Berlusconi muss monatlich 300.000 Euro Unterhalt an seine geschiedene Ehefrau zahlen? Das wird den Cavalliere nicht besonders tangieren, soviel verdient der reichste Mann Italiens in einer Woche. Gut verhandelt, Signora Berlusconi, tutto perfetto!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.