Fotostrecke

Margot Werner: Tod eines Stars

Foto: dapd

Unglück in München Margot Werner ist tot

Die Sängerin und Tänzerin Margot Werner ist in München gestorben. Sie stürzte aus dem dritten Stock einer Klinik und erlag ihren Verletzungen. Sie wurde 74 Jahre alt.

München - In den siebziger Jahren feierte sie Erfolge auf deutschen und internationalen Bühnen, nun ist Margot Werner tot. Die Sängerin und Entertainerin starb im Alter von 74 Jahren in München. Sie sei am Sonntag bei einem Unfall ums Leben gekommen, berichtete die Polizei, zuvor war vom Montag die Rede gewesen. Bei ihrem Tod handele es sich um einen "Unglücksfall im familiären Bereich".

Wie ein Krankenhaussprecher mitteilte, stürzte die österreichische Sängerin aus dem dritten Stock des Münchner Klinikums Bogenhausen. Werner sei dort Patientin in der neurologischen Abteilung gewesen. Die genauen Umstände des Sturzes sind noch unklar. "Das Einzige, was gesagt werden kann: Dass Fremdverschulden ausgeschlossen werden kann", sagte der Sprecher.

Werner kam 1937 in Salzburg zur Welt. Als 17-Jährige wurde sie Mitglied des Balletts der Bayerischen Staatsoper München - und dort später zur Primaballerina. Sie trat in der Münchner "Lach und Schießgesellschaft" auf und stand in der "Dreigroschenoper" im Staatsschauspiel auf der Bühne. Die Künstlerin war zudem in zahlreichen Fernsehshows als Tänzerin, Sängerin und Entertainerin zu sehen. Einen ihrer größten Erfolge hatte sie mit dem Song "So ein Mann". Seit 1978 war Werner mit dem österreichischen Gastronomen Jochen Litt verheiratet.

"Es tut mir so leid", sagte Schlagersänger Roberto Blanco am Dienstag. Werner sei eine "großartige Sängerin und Tänzerin" sowie eine "liebe Kollegin" gewesen, mit der er häufig zusammengearbeitet habe. Musikproduzent Abi Ofarim, der wesentlichen Anteil an Werners Karriere als Chansonsängerin hatte, bezeichnete sie als ein "Riesentalent auf der Bühne". Werner sei die "größte Persönlichkeit" gewesen, die er produziert habe.

aar/dpa/dapd/AFP