US-Schauspieler Mark Blum stirbt am Coronavirus

Er spielte an der Seite von "Crocodile Dundee" und in einem New Yorker Theater. Nun ist Mark Blum am Coronavirus gestorben. Madonna trauert um ihren Kollegen und bittet darum, Covid-19 ernstzunehmen.
Mark Blum spielte regelmäßig in dem New Yorker Off-Broadway-Theater "Playwright Horizons"

Mark Blum spielte regelmäßig in dem New Yorker Off-Broadway-Theater "Playwright Horizons"

Foto:

Walter McBride/ Getty Images

Im Alter von 69 Jahren ist der New Yorker Film- und Theaterschauspieler Mark Blum an den Folgen von Covid-19 gestorben. Seine Infektion mit dem neuen Coronavirus habe zu Komplikationen geführt, denen der Darsteller erlegen sei, teilte die Schauspielergewerkschaft Screen Actors Guild mit.

Blum wurde mit Filmen wie "Desperately Seeking Susan" und "Crocodile Dundee" bekannt. Er spielte regelmäßig in dem New Yorker Off-Broadway-Theater "Playwright Horizons". Seine Theater-Kollegen trauerten auf Twitter um Blum: "Danke für alles, was du für unser Theater gemacht hast, Mark", heißt es. "Wir werden dich vermissen." Dazu veröffentlichte das New Yorker Haus einige Szenenbilder alter Bühnenstücke.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auch Madonna trauerte auf Instagram um Blum. Er sei ein bemerkenswerter Mensch, Schauspielkollege und Freund gewesen. "Das ist wirklich tragisch", schrieb die Sängerin. "Mein Herz ist bei ihm, seiner Familie und seinen Lieben."

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Sie erinnere sich an Blum als lustigen, warmen, liebevollen und professionellen Menschen. Madonna und er standen 1985 gemeinsam für "Desperately Seeking Susan" vor der Kamera. Blums Tod sei eine Erinnerung daran, dass Covid-19 kein Witz sei. "Wir müssen hoffnungsvoll sein - uns gegenseitig helfen - und die Quarantänebestimmungen befolgen!"

Erst vor Kurzem hatte Madonna vor dem Virus in einem Video gewarnt. Es sei "der große Gleichmacher", sagte die Sängerin. "Es interessiert sich nicht dafür, wie reich du bist, wie berühmt du bist, wie lustig oder klug du bist. Wo du wohnst, wie alt du bist, welch tolle Geschichten du erzählen kannst."

Lesen Sie hier mehr zum Coronavirus und seinen Auswirkungen.

sen/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.