Leadsänger der britischen Band Faithless Musiker Maxi Jazz ist tot

Als Gründungsmitglied und Frontsänger prägte er die britische Musikgruppe Faithless. Nun ist Maxi Jazz im Alter von 65 Jahren gestorben.
Ist im Alter von 65 Jahren gestorben: Faithless-Sänger Maxi Jazz

Ist im Alter von 65 Jahren gestorben: Faithless-Sänger Maxi Jazz

Foto: Valentin Flauraud / dpa

Maxi Jazz, Sänger der britischen Gruppe Faithless, ist im Alter von 65 Jahren gestorben. »Wir sind untröstlich darüber, dass Maxi Jazz vergangene Nacht friedlich in seinem Haus in Südlondon gestorben ist«, schrieben seine Bandkollegen auf den offiziellen Social-Media-Accounts der Gruppe. Eine Todesursache nannten sie nicht.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

»Er gab unserer Musik die richtige Bedeutung und Botschaft.« Jazz, der mit bürgerlichem Namen Maxwell Fraser hieß, sei ein brillanter Texter, DJ, moralischer Kompass und ein Genie gewesen.

Gründung im Jahr 1995

Faithless – und Jazz – sind vor allem mit ihrer Liedzeile »I can’t get no sleep« und dem folgenden Techno-Sample, eines der prägendsten der Musikgeschichte, weltbekannt geworden. Die Band produzierte sieben Studioalben und war Headliner einiger der größten Festivals der Welt. Weitere bekannte Songs der Band sind unter anderem die Titel »We come 1« und »God is a DJ«.

Jazz wurde 1957 in Brixton, Südlondon, geboren. Er war Gründungsmitglied von Faithless im Jahr 1995.

tfb/dpa/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.