74-jähriges Model »Sports Illustrated Swimsuit Issue« zeigt Maye Musk auf dem Cover

Elon Musk feilscht um Twitter, seine Mutter zeigt sich derweil auf dem Cover der Bademodenausgabe der »Sports Illustrated«. Maye Musk ist das älteste Titelmodel in der Geschichte der Zeitschrift.

Maye Musk ist eine von vier Frauen auf dem neuen Cover der »Sports Illustrated Swimsuit Issue«. Die 74-Jährige wird damit zum ältesten Model, das es auf das Cover der berühmten Zeitschrift geschafft hat.

»Ich freue mich sehr darauf, den Menschen zu zeigen, dass Frauen in ihren Siebzigern wunderschön sind«, sagte Musk in einem Video . Hätte sie früher auch nur daran gedacht, als Model für das Magazin zu arbeiten, »wäre ich als Verrückte weggesperrt worden«, sagte die Mutter des Tesla-Chefs und Multimilliardärs Elon Musk, der gerade Schlagzeilen mit einem Kaufversuch von Twitter macht.

Musk auf dem Cover der Swimsuit-Ausgabe der »Sports Illustrated«

Musk auf dem Cover der Swimsuit-Ausgabe der »Sports Illustrated«

Foto:

Sports Illustrated / ZUMA Wire / IMAGO

Neben Maye Musk gibt es weitere Cover der Zeitschrift, auf ihnen sind auch Realitystar Kim Kardashian, Sängerin Ciara und Modeunternehmerin Yumi Nu zu sehen. Die Ausgabe erscheint am 19. Mai.

»In dieser Ausgabe ermutigen wir die Leser, die Models so zu sehen, wie wir sie sehen: facettenreich, multitalentiert – und sexy«, sagte Chefredakteurin MJ Day. »Die Welt mag sie abstempeln, aber wir wollen uns darauf fokussieren, wie sie sich selbst sehen und wie sie dazu stehen, was sie sind.«

Diversität im Vordergrund

Dass es mehrere Coverfrauen gibt, ist nicht neu: Im vergangenen Jahr zierten Tennisspielerin Naomi Osaka, Rapperin Megan Thee Stallion und mit Leyna Bloom erstmals eine Transgender-Frau den Titel der Zeitschrift. Bereits da hatte Day mehr Diversität in den Vordergrund gestellt, »jede von ihnen erinnert uns daran, dass Schönheit viele Formen hat«, hatte sie gesagt.

Seit 1964 erscheint die »Sports Illustrated Swimsuit Issue«. Die Zeitschrift hat zahlreiche Karrieren befördert, unter anderem die von Heidi Klum und Kate Upton.

Das Cover sorgte aber auch immer wieder für Kritik, weil es weibliche Schönheit normierte. Im vergangenen Jahr kommentierte die »Washington Post« , dass die Models inzwischen zwar divers seien, die Posen aber nicht. Dadurch würde impliziert, dass jede Frau im Badeanzug ein Objekt der Begierde sei.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels wurde Elon Musk als Tesla-Gründer bezeichnet. Tatsächlich wurde Tesla nicht von Elon Musk gegründet, er ist jedoch CEO des Unternehmens.

hba
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.