Politiker-Partner beim G7-Gipfel Sorbet für Merkels Ehemann

Die einen verhandeln die Geschicke der Welt, die anderen zeigen sich schick der Welt: Die Lebenspartner der G7-Regierungschefs haben ein paar abwechslungsreiche Tage vor sich.

AFP

Man wird in diesen Tagen wieder viel hören von Donald Trump und Angela Merkel, von globalen Krisen und nationalen Alleingängen. Aber was machen eigentlich die Eheleute der Politiker, die sich im sizilianischen Taormina zum G7-Treffen zusammengefunden haben?

Sagen wir so: Für Abwechslung ist gesorgt.

Am Freitag steht neben einem Hubschrauberflug über den Ätna etwa ein Besuch im antiken Theater von Catania und in einem Benediktiner-Kloster an. Zum Mittagessen gab es heute unter anderem Blätter des Schlangenkürbisses, eine sizilianische Spezialität. Am Abend nehmen die Partner der sieben Staats- und Regierungschefs am Konzert der Mailänder Scala im antiken Theater von Taormina und an einem Abendessen des italienischen Präsidenten Sergio Mattarella teil.

Apropos Essen: Am Samstag steht ein Rundgang durch Taormina an, zur Erfrischung zwischendurch soll es Sorbet und frisch gepressten Saft sizilianischer Orangen geben.

Fotostrecke

7  Bilder
G7-Lebenspartner: Schlangenkürbis, Saft und Sorbet

Das bekannteste Gesicht der Runde ist Melania Trump, die Ehefrau des US-Präsidenten Donald Trump. Sie erregte bislang vor allem mit ihrem Outfit Aufsehen: Der Nachrichtenagentur Ansa zufolge trägt sie ein Jäckchen von Dolce & Gabbana - im Wert von mehr als 50.000 Euro. Mit Interesse verfolgt wird aber auch der erste große internationale Auftritt von Brigitte Macron, der Frau des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron.

Einziger Mann in der Runde ist auch in diesem Jahr einer, der sich an diese Rolle längst gewöhnt haben dürfte: Angela Merkels Ehemann Joachim Sauer. Entgegen anderslautender Ankündigungen war Philip May, Gatte der britischen Premierministerin Theresa May, bislang nicht mit von der Partie. Weitere Teilnehmerinnen sind Sophie Gregoire Trudeau aus Kanada und Akie Abe aus Japan. Gastgeberin ist Emanuela Gentiloni, die Frau von Italiens Ministerpräsident Paolo Gentiloni.

Am Ort des Treffens sollte die erhoffte Harmonie jedenfalls nicht scheitern: Verwinkelte Gassen, prächtige Villen, ein antikes Theater und der alles überragende Vulkankegel des Ätna locken seit Jahrhunderten ins sizilianische Taormina.

mxw/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.