Melanias #handgate Zwei Watschen für Mr President

Melania Trump mag Donalds Hand nicht halten. So sieht es zumindest in zwei Videos aus. Warum interessiert uns das so?

Von


Milliardenschwere Rüstungsdeals in Saudi-Arabien, Grundsatzrede in Israel - auf seiner ersten großen Auslandsreise stellt Trump wichtige Weichen für seine Außenpolitik. Entscheidungen, die uns noch lange beschäftigen werden.

Auch nicht übel: In Italien traf Trump Papst Franziskus zu einer 20-minütigen Privataudienz. Dennoch scheinen sich im Moment mehr Menschen dafür zu interessieren, worüber Donald und Melania sprechen, wenn sie mal zwanzig Minuten für sich sind. Schweigen sie? Streiten sie? Und wenn der Haussegen wirklich schief hängt: Geht es um Politik? Oder Privates?

Bei Trumps präsidialer Weltreise beschäftigt Melanias zweifache Händchenverweigerung - in sozialen Medien ausgiebig unter dem Hashtag #handgate verhandelt - Presse und Privatleute fast so sehr wie seine Auftritte auf der politischen Weltbühne. Ja, die Hand der First Lady hat sogar schon einen eigenen Twitter-Account.

Irrfahrt zu Melanias Hinterteil

Erst hatte Melania ihrem Mann am Flughafen von Tel Aviv mit einem souveränen Klaps aus dem Handgelenk heraus seine Linke weggepatscht, als der Präsident ihre Hand ergreifen wollte. Am Tag darauf in Rom strich sich die First Lady auf der Gangway der Air Force One die Haare aus dem Gesicht - ausgerechnet, als Donald gerade Melanias Hand nehmen wollte.

Was dann folgte, ist fast schon bemitleidenswert: Trumps einsame Rechte irrt für den Bruchteil einer Sekunde hilflos Richtung Melanias Hintern, um im nächsten Moment irgendwie sinnlos neben dem präsidialen Leib herabzubaumeln.

Noch nie hat die Hand des Präsidenten so klein gewirkt.

Pete Souza, Haus- und Hoffotograf der Obamas, weiß um die Macht der kleinen Gesten großer Paare - und reagierte hämisch, indem er ein Bild von Barack und Michelle auf Instagram postete, auf dem die beiden ganz selbstverständlich Händchen halten.

Glauben Sie an Einhörner?

Der Schnappschuss ist hübsch, geht aber am Thema vorbei. Wer ernsthaft meint, dass ein Präsidentenpaar es immer hinbekommt - hinbekommen müsste - den stressigen Job des First Couple zu meistern und auch noch glücklich zu sein, glaubt auch an Einhörner. Es reicht, wenn es danach aussieht.

Holding hands.

Ein Beitrag geteilt von Pete Souza (@petesouza) am

Und wenn es das nicht tut? Dann wird Körpersprache wie bei Melania Trump - gewollt oder ungewollt - zu einer Meuterei gegen den Gatten und sein Amt.

Es ist schwer, zu glauben, dass die First Lady es nicht auf die Reihe kriegt, privaten Ärger mit Donald in der Öffentlichkeit wegzulächeln. Das ist es, was diese beiden Momente so spannend macht und Trump-Gegner mit Genugtuung erfüllen dürfte: Dass hier kein Kritiker aus der zweiten Reihe ätzt. Sondern dass die Frau, die seit mittlerweile zwölf Jahren mit Trump verheiratet ist, ihm derzeit womöglich nicht die Hand reichen mag - sei es nun bewusst oder unbewusst.

Das sind natürlich nur Vermutungen. Könnte auch sein, dass Donald einfach Schwitzehände kriegt, wenn er klimatisierten Flugzeugen entsteigt.



insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
passagenpassant 24.05.2017
1. Klasse :-)
Es ist so herrlich ehrlich. Das Foto der Obamas aber auch. Auf der Trump Seite Disharmonie und Obama Harmonie. Man mag da hinein interpretieren was man will. Und vielleicht ist es nur Klatsch und Tratsch in big business world, aber eindeutiger kann man seinen Partner kaum strafen.
Celestine 24.05.2017
2.
Vielleicht legt Melania Trump einfach großen Wert aufs Protokoll. Meiner Erinnerung nach kommen Staatsoberhäupter der größten Staaten der Welt oder die Royals eher nicht händchenhaltend zu offiziellen Anlässen wie zu einem Staatsbesuch. Vielleicht möchte sie nur, dass er staatsmännisch wirkt. Das ist für mich so ähnlich, wie sie einmal Trump einen leichten Schubs gab, um ihn daran zu erinnern, dass er seine Hand vors Herz führen sollte, wenn die US Nationalhymne gespielt wird - ein Wink, den Trump sofort verstand. Ich halte Melania Trump schlau und erfahren genug, um der Öffentlichkeit keinerlei Hinweise zu dem Status ihrer Ehe zu liefern.
Papazaca 24.05.2017
3. Älterer Fake-Blonder heiratet Modell
Und irgendwann hat das Modell nur noch begrenzt Lust auf Händchen halten. Da fragt man sich, ob es eine oder keine Liebesheirat war? Hmm. Aber wir glauben es zu wissen, oder? Wir glauben eben an das Gute oder an das Schlechte.
Palmstroem 24.05.2017
4. Bobbycar, das nächste
Allmählich erinnert das ganze an die Bobbycarstory eines dt.Bundespräsidenten, dem Korruption und Bestechlichkeit vorgeworfen wurde. Nichts war zu dumm, um von den Medien kolportiert zu werden. Am Ende gab es einen Freispruch - aber nicht für die Medien!
franz.v.trotta 24.05.2017
5.
Melania weiß, dass es sich um einen Staatsbesuch handelt und nicht um eine private Veranstaltung (Israels Min.Präs. hat andere Maßstäbe und mehr Souveränität). Sie will sich, noch unsicher, korrekt nach Protokoll verhalten - so wie man ihr das gesagt hat. Alles andere sind Überinterpretationen. Unfreundliche.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.