Fotostrecke

Messi und Antonela: Ja zur Jugendliebe

Foto: Victor R. Caivano/ dpa

Promi-Hochzeit in Argentinien Messi sagt Ja zu Antonela

Sie kennen sich, seitdem sie neun und acht Jahre alt sind, und haben zwei gemeinsame Kinder: Der argentinische Fußballstar Lionel Messi und seine Freundin Antonela haben geheiratet. Hier sind die Bilder.

Der fünffache Weltfußballer Lionel Messi (30) hat seine Jugendliebe Antonela Roccuzzo (29) geheiratet. Die beiden gaben sich am Freitagabend in ihrer gemeinsamen Heimatstadt Rosario in Argentinien das Jawort. Argentinische Medien sprechen von der "Hochzeit des Jahrhunderts".

Zu dem Fest waren 260 Gäste eingeladen worden, unter ihnen zahlreiche Fußballer vom FC Barcelona wie der Brasilien-Star Neymar und Uruguays Stürmer Luis Suárez. Gérard Piqué kam in Begleitung seiner Frau, dem Popstar Shakira.

Die Braut trug ein edles, körperbetontes weißes Kleid, entworfen von der katalanischen Modedesignerin Rosa Clará. Das Paar heiratete in einem Hotelkomplex in Rosario, 300 Kilometer nördlich von Buenos Aires. Dieser Bezirk ist für seine Drogenkriminalität berüchtigt. 460 Polizisten und Sicherheitskräfte sicherten die Feier ab, zahlreiche Fotografen und Journalisten drängten sich davor in der Hoffnung, einen Blick auf das frischgebackene Brautpaar zu erhaschen.

Fotostrecke

Messi und Antonela: Ja zur Jugendliebe

Foto: Victor R. Caivano/ dpa

Messi hatte Roccuzzo im Alter von neun Jahren kennengelernt. "Sie sind füreinander die Liebe ihres Lebens", sagte Messis Kindheitsfreund Diego Vallejos. Die beiden haben bereits zwei Söhne: den vierjährigen Thiago und den ein Jahr alten Mateo. Geschenke wollte das Paar nicht, stattdessen sollten die Gäste für eine Organisation spenden, die sich um Wohnungen für Obdachlose in Rosario kümmert.

Eine kirchliche Trauung gab es nicht. Von Messis Barça-Kollegen hatte nur Andrés Iniesta abgesagt, da er sich um seine eineinhalb Monate alte Tochter kümmern wollte. Der Marktwert der anwesenden Fußballer soll nach einer Schätzung der Zeitung "Clarin" rund 2,5 Milliarden US-Dollar (2,2 Milliarden Euro) betragen.

Als Festmahl hatte sich Messi ein typisch argentinisches Hochzeitsmenü gewünscht: gegrilltes Rinderfilet, Innereien (Kalbsbries) und "Bom Bom"-Würste. Dazu Champagner sowie Chardonnay und Malbec-Weine.

Der Hochzeit drohte laut Nachrichtenagentur dpa kurzzeitig noch Gefahr: Kurz vor dem Fest hätten Fahnder das Hotel-Casino wegen des Verdachts auf Geldwäsche durchsucht. Verbindungen zu Messi, der in Spanien wegen Steuervergehen zuletzt mehrere Millionen Euro nachzahlen musste, gebe es aber keine.

hei/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.