Messie-Mieterin Herrenlose Hunde verwüsten Sonja Zietlows Haus

Vertrauensvoll vermietete TV-Moderatorin Sonja Zietlow ihr Haus an eine angebliche Tierschützerin. Doch die Dame soll sich aus dem Staub gemacht und das Gebäude monatelang den ausgehungerten und verwahrlosten Vierbeinern überlassen haben - mit verheerenden Folgen.

DPA

Nollenbach - Im August 2009 hatte Zietlow in Nollenbach in der Vulkaneifel ein Haus gekauft - für 210.000 Euro. Eine Mietkandidatin erklärte, das Gebäude als Hundebegegnungsstätte nutzen zu wollen. Zietlow stimmte zu und verpachtete das Haus an sie.

Doch die Frau hatte offenbar weniger Interesse an den Vierbeinern als angenommen. Monatelang habe sie die insgesamt etwa 30 Hunde "alleine hausen und verwahrlosen lassen", empörte sich Zietlows Ehemann Jens Oliver Haas am Dienstag. Von dem einstigen Traumhaus sei nichts mehr übrig: Alle Möbel seien zerfetzt, Wände und Böden mit Kot verschmiert - der Hof völlig heruntergekommen. "Es ist unvorstellbar, was die Hunde in diesem Haus durchgemacht haben müssen", so Haas.

Bissspuren an Wänden und Fenstern zeigten, dass die Hunde offenbar versucht haben müssen, auszubrechen, sagte Zietlows Mann. Anfang der Woche habe die angebliche Tierfreundin dann ihre Koffer gepackt und sei ausgezogen - mit ihren Hunden.

Wegen Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz zeigten Zietlow und ihr Gatte jetzt die Mieterin an. Sie hätten sich mit dem Haus "einen Herzenswunsch" erfüllen wollen, sagte Haas. Er und seine Frau seien verletzt, auf eine solche Person hereingefallen zu sein.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.