Versuchter Raubüberfall auf Arsenal-Stars Hohe Haftstrafe gegen Täter im Fall Özil und Kolasinac

Der Versuch, Mesut Özil und Sead Kolasinac auszurauben, scheiterte im Juli - auch, weil Kolasinac sich den Tätern mutig entgegenstellte. Jetzt ist einer der Angreifer zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Die Arsenal-Spieler Mesut Özil (links) und Sead Kolasinac
DPA/Arne Dedert

Die Arsenal-Spieler Mesut Özil (links) und Sead Kolasinac


Nach dem versuchten Raubüberfall in London auf Mesut Özil und seinen Arsenal-Teamkollegen Sead Kolasinac ist einer der beiden Täter vom Strafgerichtshof Harrow zu einer Haftstrafe von zehn Jahren verurteilt worden.

Der 30 Jahre alte Ashley Smith hatte Anfang Oktober seine Beteiligung an der Tat gestanden, sein vier Jahre jüngerer Komplize Jordan N. legte Anfang November ein Geständnis ab.

Smith, den der Richter Ian Bourne als einen "Gewohnheitsverbrecher" bezeichnete, und N. hatten am 25. Juli dieses Jahres versucht, den beiden Fußball-Stars des FC Arsenal ihre Uhren zu stehlen. Smith wurde als die "treibende Kraft" des "sehr ernsten" Verbrechens eingestuft. Er befand sich zum Zeitpunkt der Tat auf Bewährung wegen eines Einbruchsdiebstahls.

Ein Überwachungsvideo hatte gezeigt, wie Özil und Kolasinac zum Zeitpunkt der Tat in London von zwei Motorradfahrern mit Messern angegriffen wurden. Kolasinac hatte sich den Angreifern mit bloßen Händen entgegengestellt, daraufhin konnten die beiden Spieler mit dem Auto flüchten. Den Saisonstart mit Arsenal hatten beide daraufhin verpasst, um die Ereignisse zu verarbeiten.

flg/sid

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.