Michael Jordan bei Gedenkveranstaltung "Als Kobe Bryant starb, ist auch ein Teil von mir gestorben"

Vor Tausenden Zuschauern haben Freunde und Familienangehörige von Kobe Bryant an den Verstorbenen gedacht. Besonders emotional wurden die Witwe des Basketballstars und Michael Jordan.
Michael Jordan bei der Gedenkfeier unter dem Motto "Eine Feier des Lebens für Kobe und Gianna Bryant"

Michael Jordan bei der Gedenkfeier unter dem Motto "Eine Feier des Lebens für Kobe und Gianna Bryant"

Foto:

FREDERIC J. BROWN/ AFP

Tausende Menschen haben bei einer Gedenkveranstaltung Abschied von Basketball-Superstar Kobe Bryant und von seiner Tochter Gianna genommen. Die Veranstaltung unter dem Motto "Eine Feier des Lebens für Kobe und Gianna Bryant" fand im Staples Center in Los Angeles statt, darin haben etwa 20.000 Menschen Platz.

"Ich vermisse sie so sehr", sagte Kobe Bryants Witwe Vanessa über ihre Tochter. "Ich kann mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen." Sie fügte hinzu: "Ich werde ihr nicht sagen können, wie wunderschön sie an ihrem Hochzeitstag aussieht."

Vanessa Bryant rang bei ihrem Auftritt immer wieder um Fassung. Sie sagte, sie sei Kobes erste Liebe gewesen. "Wir hatten wirklich eine unglaubliche Liebesgeschichte." Ihr Ehemann - mit dem sie vier Töchter hatte - sei charismatisch, liebevoll, romantisch und ein Gentleman gewesen. "Wir hatten gehofft, gemeinsam alt zu werden." Umgeben war sie bei ihrer Ansprache von 33.643 Rosen - eine für jeden Punkt, den Kobe Bryant in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga erzielt hat.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mit Blick auf ihren Ehemann und ihre verstorbene Tochter sagte Vanessa Bryant: "Gott wusste, dass sie nicht ohne einander auf dieser Erde sein konnten. Er musste sie gemeinsam nach Hause in den Himmel bringen."

Kobe Bryant, seine 13 Jahre alte Tochter und sieben weitere Menschen waren am 26. Januar bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Die Gruppe befand sich auf dem Weg vom John Wayne International Airport zu einem Basketball-Turnier in der Mamba Sport-Akademie, als der Helikopter bei Nebel nordwestlich von Los Angeles in einem hügeligen Gelände abstürzte. Die Untersuchung der Unfallursache dauert an. US-Medienberichten vom Montag zufolge geht Vanessa Bryant inzwischen gerichtlich gegen die Betreiberfirma des Helikopters vor.

Auftritte von Kimmel, Jordan, Beyoncé

Die Gedenkveranstaltung am Montag wurde von TV-Entertainer Jimmy Kimmel moderiert. Ihm kamen selbst die Tränen, als er an Bryant erinnerte. "Dies ist ein trauriger Tag, aber es ist auch eine Feier", sagte er. "Das einzige, was wir tun können, ist, dankbar zu sein für die Zeit, die wir mit ihnen hatten."

Eine emotionale - und teils humorvolle - Rede hielt auch Bryants einstiger Basketball-Kollege Michael Jordan (die vollständige Rede im Original können Sie hier  nachlesen). Bryant sei "wie ein kleiner Bruder" für ihn gewesen: "Seit ich ihn kannte, wollte ich der beste große Bruder sein, der ich sein konnte", sagte Jordan unter Tränen. Bryant sei ein Teil von ihm geworden. "Als Kobe Bryant starb, ist auch ein Teil von mir gestorben."

DER SPIEGEL

Applaus und Gelächter aus dem Publikum erntete Jordan, als er auf sein eigenes Meme verwies: Ein Foto des weinenden Jordan aus dem Jahr 2009 hat als "Crying Jordan" Kultstatus erreicht . Weil ihm nun bei seiner Rede in Los Angeles ebenfalls immer wieder die Tränen kamen, sagte Jordan: "Jetzt hat er mich. Jetzt muss ich mir noch ein 'Crying Meme' anschauen für die nächsten... Ich habe meiner Frau gesagt, ich würde das nicht tun, weil ich mir das nicht für die nächsten drei oder vier Jahre anschauen wollte. Das ist es, was Kobe Bryant aus mir macht."

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zum Auftakt der Veranstaltung war Beyoncé aufgetreten. Die Sängerin sagte: "Ich bin hier, weil ich Kobe liebe." Beyoncé beendete ihre Darbietung nach zwei Liedern mit einer Kusshand Richtung Himmel.

Der Termin 24. Februar war nicht zufällig gewählt: Kobe Bryant trug viele Jahre seiner Karriere die Rückennummer 24. Seine Tochter Gianna spielte mit der Nummer 2. Die beiden wurden bereits am 7. Februar beigesetzt.

aar/dpa/sid