Michelle Obamas Karaoke-Tour Einmal ohne Secret Service

Die First Lady der USA war in der fahrenden Karaokeshow von Komiker James Corden zu Gast. Nun erzählt sie, was ihr am Auftritt am meisten gefallen hat.

Michelle Obama mit Personenschützern des Secret Service (Archivbild)
REUTERS

Michelle Obama mit Personenschützern des Secret Service (Archivbild)


Als Gattin des US-Präsidenten steht Michelle Obama rund um die Uhr unter Beobachtung. Nicht nur von einem Heer von Journalisten, die jedes Wort der First Lady analysieren und ihre Kleiderwahl bewerten - auch die Personenschützer des Secret Service umgeben die 52-Jährige ständig. Ständig? Nein, wenigstens einmal hat Obama die lästigen Leibwächter abschütteln können. Im Auto von Komiker James Corden.

Bei dem Entertainer war Michelle Obama vor einem Monat zu Gast. Genauer: in seiner Sendung "Carpool Karaoke". Mehr als 40 Millionen Mal wurde das Video auf Youtube mittlerweile angeschaut. Obama erzählte sie vom Zimmerservice im Weißen Haus und den Codenamen, die die Männer des Secret Service ihrem Mann und ihr gegeben hatten.

Genau diese Männer waren aber bei Obamas Ausflug mit Gastgeber Corden und der Rapperin Missy Elliott nicht dabei. Das erzählte sie nun "Variety". "Ich durfte mit jemand anderem im Auto fahren, ohne den Secret Service", sagte Obama dem Magazin demnach sichtlich begeistert. "Lass uns weiterfahren", habe sie gerufen. Sie und Corben seien sicherlich hundert Mal um den Garten vor dem Weißen Haus gefahren.

Obama schätzte ihre Fahrt jedoch nicht nur wegen des kurzen Gefühls der Freiheit. Mit ihren öffentlichen Auftritten im Unterhaltungssektor wolle sie auf ernstere Themen wie die Gleichberechtigung von Mädchen und Frauen aufmerksam machen. Ihr Status als "Produkt der Popkultur" helfe ihr dabei.

Eine weitere Popkultur-Ikone ist an diesem Donnerstag ebenfalls bei "Carpool Karaoke" zu Gast: Britney Spears. In einem Video-Teaser sind Gastgeber Corden und Spears zu sehen, wie sie den Song "Toxic" singen. Ob Spears damit auch höhere Ziele verfolgt, bleibt abzuwarten.

cnn

Mehr zum Thema


insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
SWOPO 25.08.2016
1. Schwachsinn (leider)
Wer das Video auch nur halbwegs mit offenen Augen ansieht erkennt, daß der Wagen die ganze Zeit auf geschlossenem Geländer herumkurvt (Er hat ja vorher eine Schranke passiert) und nie wieder davon herunter fährt. Außerdem fährt die ganze Zeit der Sekret Service diskret im schwarzen Begleitfahrzeug hinterher. Das muss ja nicht den Unterhaltungswert des Videos schmälern, aber die Glaubwürdigkeit der Recherche zu diesem Artikel schon eher.
socke2 25.08.2016
2.
Die Sendung ist natürlich die late late show, carpool karaoke ist ein Segment davon. Guter Mann, ganz anderer Ansatz als Craig Ferguson vor ihm , der vielleicht beste Late Night Talker ever...wie ich Geoff und Secretaria doch vermisse
rollinginthedeep 25.08.2016
3. ja, aber..
Dafür sind die Jungs im Abstand von fünf Metern hinter den beiden hergecruist, obwohl sie sich im Garten des White House befanden :-D sah super aus
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.