Michelle Obama über die Wechseljahre "Und dann fing alles an zu schmelzen"

Frauen müssten offener über ihren Körper reden, fordert Michelle Obama in der neuesten Folge ihres Podcasts - und macht gleich den Anfang: mit einem schweißtreibenden Erlebnis.
Ex-First-Lady Obama: Keine Tabus bei Gesprächen über den Körper und Sexualität

Ex-First-Lady Obama: Keine Tabus bei Gesprächen über den Körper und Sexualität

Foto:

Scott Olson / Getty Images

"Als hätte jemand in mir den Ofen hochgedreht" - so erlebte Michelle Obama zeitweise ihre Wechseljahre. Das sagte die frühere First Lady in der jüngsten Folge ihres Podcasts im Gespräch mit einer befreundeten Gynäkologin. Zudem forderte die Frau von Barack Obama, dass Frauen sich mehr mit ihrer eigenen Sexualität und ihren Körpern beschäftigen.

"Ich will, dass meine Töchter aufwachsen und sich über sich selbst informieren, weil Sexualität mit anderen Dingen rund um die eigene Gesundheit zusammenhängt, sagte Obama. Mammografien und Abstriche vom Gebärmutterhals seien wichtig. Und: "Wenn du aber das Gefühl hast, du kannst deine Brust nicht anfassen, weil das einfach nicht geht, dann wirst du auch nie einen Knoten bemerken", so Obama. "Und wenn du keine regelmäßigen Abstriche machen lässt, gehst du wahrscheinlich ohnehin gar nicht zum Arzt."

Sie sei glücklich, mit ihren Kindern über diese Themen sprechen zu können, und hoffe, dass diese sich in ihren Körpern wohlfühlen. Deshalb dürfe es bei Gesprächen über den Körper und Sexualität keine Tabus geben. Mit ihrem Mann hat Obama zwei Töchter: die 19-jährige Sasha und die 22-jährige Malia.

Beim Thema Menopause nahm Obama kein Blatt vor den Mund: "Und dann fing alles an zu schmelzen", erinnerte sich die Ex-First-Lady an eine heftige Hitzewallung, die sie vor einem Auftritt an Bord des Präsidentenhelikopters "Marine One" hatte. Sie habe gedacht, dass sie nicht an der Veranstaltung teilnehmen könne.

Obama hatte ihren Podcast im Juli gestartet und für die erste Folge ihren Mann interviewt. In den wöchentlich erscheinenden Episoden widmet sie sich aktuellen und gesellschaftlich relevanten Themen. Zunächst sind neun Folgen geplant.

fek
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.