Miley Cyrus und Liam Hemsworth Der Hochzeitsfoto-Fauxpas

Auf der Hochzeit von Miley Cyrus und Liam Hemsworth durften nur wenige Gäste Fotos machen - aus Angst vor einer Veröffentlichung. Doch einem Fotolabor passierte offenbar eine Panne.

AP

Er war einer der wenigen, der die Hochzeit von Liam Hemsworth und Miley Cyrus im Dezember auf Fotos festhalten durfte: Chris Hemsworth, der Bruder des Bräutigams, fotografierte die Momente, in denen sich die Sängerin und der Schauspieler das Jawort gaben. Doch wie er jetzt in der britischen Sendung "This Morning" verriet, ging dabei etwas schief.

Da alle Details zur Feier geheim bleiben sollten, wurden demnach die meisten Gäste gebeten, keine Fotos zu machen. Chris Hemsworth, ebenfalls Schauspieler, durfte aber mit einer alten Kamera fotografieren.

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen habe es aber eine Panne bei dem Geschäft gegeben, das die Fotos entwickeln sollte. Angestellte hätten die Bilder versehentlich an eine Fremde verschickt.

Die 21-jährige Empfängerin der Bilder habe auf Instagram jedoch nicht die Fotos der Hochzeit gepostet, sondern nur den Hinweis, dass sie die Bilder von der Hochzeit versehentlich erhalten habe. Chris Hemsworth sagte dem Sender, er habe daraufhin ihre Nummer bekommen und sie kontaktiert.

Fotostrecke

11  Bilder
Miley Cyrus und Liam Hemsworth: Hochzeitsfotos in den falschen Händen

"Sie hätte nicht freundlicher sein können", sagte Hemsworth. Sie habe gesagt, er solle sich keine Sorgen machen, die Fotos wären sicher. "Das war eine große Erleichterung. Es hätte auch anders ausgehen können."

cop



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.