Miley Cyrus' Vater "Hannah Montana hat meine Familie zerstört"

Die Ehe kaputt, die Familie auseinandergebrochen: Der Vater von US-Teeniestar Miley Cyrus gibt der Disney-Serie "Hannah Montana" die Schuld an dieser Situation - und vergleicht das derzeitige Leben seiner Tochter mit dem von Michael Jackson und Kurt Cobain.

AP

Nashville - Er ist ein bekannter US-Countrysänger und Vater einer berühmten Tochter: Billy Ray Cyrus hat die Disney-Serie "Hannah Montana", mit der seine Tochter Miley zum Star wurde, in einem Interview für die Zerstörung seiner Ehe und das Auseinanderbrechen der Familie verantwortlich gemacht. Laut der Zeitschrift "GQ" sagte Billy Ray Cyrus, er würde "alles binnen einer Sekunde ausradieren", wenn dafür seine Familie wieder zusammenkäme.

Billy Ray Cyrus und seine Frau Tish reichten im vergangenen Oktober die Scheidung ein. Beide haben drei gemeinsame Kinder - die 18-jährige Miley ist die älteste. Sie spielte die Hauptrolle in "Hannah Montana": tagsüber ein normaler Teenager, abends eine umjubelte Sängerin. Zwischen 2006 und 2010 wurden vier Staffeln der Serie gedreht. Ihre Rolle machte die Schauspielerin und Sängerin zum Teenie-Idol.

Er wünsche, "Hannah Montana" wäre nie gedreht worden, so Billy Ray Cyrus. Der 49-Jährige gab der Serie die Schuld an einigen Skandalen, die seine Tochter zuletzt produziert hatte. "Du denkst: Das ist eine Chance, Familienunterhaltung zu machen, Familien zusammenzubringen... und schau, was daraus geworden ist", wird der Sänger weiter zitiert.

Miley Cyrus zeigte sich seit dem vergangenen Sommer, so war es immer wieder zu hören, erleichtert, dem gewaltigen Drehpensum entronnen zu sein und ihr Image nun selbst gestalten zu können. Das wirkte teilweise allerdings noch reichlich unbeholfen. So trug sie im vergangenen Jahr bei einem Auftritt vor der Presse in Madrid schwarze Lederschnürstiefel mit mehr als 17 Zentimeter hohen Pfennigabsätzen - und musste laut "Daily Mail" von einer Assistentin beim Gehen gestützt werden.

Um Miley mache er sich Sorgen, erklärte Billy Ray Cyrus nun - und verglich das derzeitige Leben seiner Tochter mit dem tragisch verstorbener Stars wie Kurt Cobain, Anna Nicole Smith und Michael Jackson: "Sie hat eine Menge Leute um sich herum, die sie in große Gefahr bringen."

Das "GQ"-Interview wird in der März-Ausgabe der Zeitschrift veröffentlicht. Es wurde im Dezember geführt, kurz nachdem im Internet Videos auftauchten, die Miley Cyrus beim Salvia-Rauchen mit einer Wasserpfeife zeigen - auf einer Party kurz nach ihrem 18. Geburtstag. Das Kraut ist in Kalifornien nicht illegal. Doch die Bilder sorgten für Empörung. Sie waren der vorläufige Höhepunkt eines Jahres, in dem sich ihr Image extrem wandelte: vom unschuldigen Teeniestar zum Vamp, der Live-Auftritte spärlich bekleidet absolviert.

wit/dapd/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.