Klatsch und Knatsch Menschenskinder!

Kinder machen stolz, arm oder Sorgen. Sie können das einzige sein, was nach einer Ehe bleibt - oder wegen einer ungewissen Zukunft gar nicht erst geboren werden. Die Promimeldungen der Woche.

Photo by Oli SCARFF / AFP

Der Verzicht der Woche...

...kündigte Miley Cyrus an. Die US-Sängerin und Schauspielerin kann sich offenbar vorstellen, keine Kinder zu bekommen, um die Erde zu schonen. Das sagte sie in einem Interview mit der Zeitschrift "Elle". Die Belastung der Umwelt durch den Verbrauch der Ressourcen empfindet sie demnach als zu massiv: "Uns wird ein ausgezehrter Planet überlassen und ich weigere mich, diesen an mein Kind weiterzugeben", sagte die 26-Jährige.

Im Dezember des vergangenen Jahres hatte Miley Cyrus den Schauspieler Liam Hemsworth geheiratet. Auch ihr Mann sprach in einem Interview bereits darüber, ob Nachwuchs geplant sei. In einem Interview mit "GQ" sagte er dazu, dass er sich durchaus vorstellen könne, eines Tages eine Familie zu gründen. Auf die Nachfrage, wie viele Kinder er sich denn wünschen würde, sagte er - wohl nicht ganz ernst gemeint: "10, 15, vielleicht 20?"

Den Kindergeburtstag der Woche...

...feiert Kulture, ein einjähriges Mädchen aus den USA. Ihre Mutter, US-Rapperin Cardi B, soll für die Party insgesamt 400.000 US-Dollar ausgegeben haben. Papa Offset erklärte, es sei das erste Kind für seine Frau und deshalb solle es etwas Größeres sein. Ein Geburtstagsständchen der Mama gab es via Instagram on top: "Ich habe diesen Song gemacht, bevor ich einen Tag später mein neues Album begonnen habe. Ich liebe mein Baby. Sie hat mein Leben verändert."

Den Verhörer der Woche...

...leistete sich offenbar Rammstein-Sänger Till Lindemann. Wie dessen Bandkollege Christian Lorenz verriet, ließ Lindemann einen Musiker aus äußerst berühmten Hause einmal abblitzen: Sean Lennon, den Sohn von Yoko Ono und John Lennon. Grund für die rüde Abfuhr war demnach, dass Lindemann sich verhört hatte.

"Da kam so ein komischer Studententyp ins Backstage rein", habe Lindemann gesagt, "und da frage ich ihn, wer er ist und was er will, und da sagt er, er ist John Lennon. Da sag ich: Verarschen kann ich mich allein." Lindemann habe Lennon dann rausgeschmissen. "Der Arme, das ist sein Pech: erstens der Sohn von John Lennon sein und dann noch Sean heißen - das ist natürlich fies", sagte Lorenz.

Die Trennung der Woche...

...verkündete Eros Ramazzotti. Der italienische Popsänger und seine Frau Marica Pellegrinelli sind kein Paar mehr. "Es waren zehn wunderbare Jahre, gemeinsam haben wir eine tolle Familie gegründet und waren auf unvergessliche Weise glücklich", teilte der 55-Jährige mit.

Der Respekt und die gegenseitige Wertschätzung des Paares füreinander seien geblieben und würden weiter bestehen, hieß es in der Mitteilung. Die beiden sind seit fünf Jahren verheiratet und haben zwei gemeinsame Kinder.

Den Einblick der Woche...

...gab Michelle Obama. Die ehemalige First Lady der USA erzählte, wie es für ihre Töchter war, im Weißen Haus aufzuwachsen. Sie habe verhindern wollen, dass dies ihren Kindern zu Kopf steige, sagte die 55-Jährige. Deshalb hätten sie einfach so getan, als ob "all die Verrücktheiten" rund um ihre Töchter Malia, heute 21, und Sasha, heute 18, gar nicht stattgefunden hätten. "Ja, euer Vater ist Präsident. Aber das hat nichts mit dir zu tun. Beweg deinen Hintern zur Schule. Ja, ihr habt Security, ignoriert sie einfach."

Dennoch dürfte die Kindheit und Jugend der Obama-Töchter alles andere als gewöhnlich verlaufen sein. Allein schon wegen der ständig anwesenden Secret-Service-Agenten. "Meine Kinder hatten immer bewaffnete Wachleute dabei", sagte Michelle Obama. "Stell dir vor, du versuchst deinen ersten Kuss, und um dich herum stehen ein paar Männer mit Gewehren und Ohrstöpseln."

Die Hochzeitsgerüchte der Woche...

...drehen sich um Heidi Klum und Tom Kaulitz. Das Model und der Tokio-Hotel-Gitarrist wollen heiraten, das ist bekannt. Doch die Frage, die viele Fans beschäftigt ist: Wann? Bill Kaulitz, Zwillingsbruder des - zukünftigen - Bräutigams hat sich nun zu Medienberichten geäußert, wonach das Paar sich bereits standesamtlich getraut hätte.

"Ich kann euch eins verraten: Die Hochzeit steht noch an", sagte der 29-Jährige dem Sender RTL. Ob er damit lediglich eine kirchliche Zeremonie oder ein großes Fest meinte, blieb jedoch unklar.

Der stolzeste Vater der Woche...

...ist wohl Ethan Hawke. Seine Tochter Maya spielt in der dritten Staffel der Erfolgsserie "Stranger Things" die Eisverkäuferin Robin - für den 48-Jährigen Anlass genug für einen begeisterten Instagram-Post.

Manche seiner Follower, schreibt Hawke, hätten vielleicht die Erfolge seiner Tochter in der BBC-Serie "Little Women" oder an der Schauspielschule in New York verpasst. "Ich weiß auch, dass vielen ihre zahlreichen Highschool-Produktionen entgangen sind - verdammt, sogar ich habe welche verpasst, und ich bin ihr Vater."

Nach dieser ironischen Selbstkritik geht Hawke zur Lobeshymne über: "Einige von euch kennen vielleicht ihre Musik, andere nicht. Aber, meine Damen und Herren, lernt bitte MAYA HAWKE kennen." Dann beendet er seinen Eintrag in Anspielung auf den Namen der Serie mit den Worten "She's the real Thing" - was man in etwa so übersetzen könnte: Sie ist das wahre Ding.

bbr/cop/mxw



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.