Moderatorin Sharon Osbourne Böses Erwachen

Die US-Moderatorin Sharon Osbourne nahm sich jüngst eine Auszeit, nun verriet sie den Grund: Sie war eines Morgens aufgewacht und musste feststellen, nun ja, dass sie Opfer einer Brustverlängerung geworden war. Das Problem ist behoben - Osbourne schläft so gut wie lange nicht.

Getty Images

Hamburg - Es gibt Tage, die beginnen mit einer veritablen Überraschung. Die Berühmteste hat wohl Franz Kafka beschrieben, und die Überraschung, die er sich für seinen Gregor Samsa ausdachte, war keine gute: Der Arme schlief als Mensch ein und wachte als Käfer auf und musste fortan damit klarkommen, dass er ein Ungeziefer ist.

Eine ähnliche, wenn auch nicht ganz so folgenreiche Erfahrung musste US-Moderatorin Sharon Osbourne machen. "Eines Morgens wachte ich auf, und eine meiner Brüste war irgendwie viel länger als die andere", verriet sie in der US-Fernsehsendung "The Talk". Sie habe gleich gedacht: "Das ist nicht richtig."

Osbourne, die in der Sendung als Co-Moderatorin auftritt, hatte sich zuletzt eine Auszeit genommen und dies damit begründet, sie wolle Zeit mit ihrem Mann Ozzy verbringen. Das hat sie auch getan, nur eben notgedrungen, wenn man so will. Eines ihrer Implantate habe sich bis in die Bauchdecke ausgeweitet. Ihr plastischer Chirurg erklärte ihr, dass es ausgelaufen sei. Sie ließ es dann gemeinsam mit dem anderen Implantat entfernen.

Osbourne sagte, sie habe schon lange vorgehabt, die beiden Implantate zu entfernen, sie habe auch schon einen Plan gehabt: Sie wollte sie Ozzy schenken - als Briefbeschwerer.

Während Gregor Samsa unter seinem Dasein als Käfer bis zum Tod zu leiden hat, kann Osbourne die Vorzüge des implantatfreien Lebens genießen: "Ich fühle mich nicht mehr, als würde ich in einem Wasserbett schlafen, wenn ich auf meiner Brust liege." Ob Ozzy nun einen neuen Briefbeschwerer hat, verriet sie nicht.

bim



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.