Moritz Bleibtreu "Schafft das Internet ab! Sofort!"

Moritz Bleibtreu hat den Ursprung allen Übels gefunden: das Internet. Für dessen Abschaltung würde er sogar auf die Straße gehen. Vor allem eine Sache im Netz ärgert den Schauspieler massiv.

Moritz Bleibtreu
DPA

Moritz Bleibtreu


Früher war alles besser: Der Schauspieler Moritz Bleibtreu würde gern die Zeit zurückdrehen und auf das Internet verzichten. "Schafft das Internet ab! Dafür würde ich sogar auf die Straße gehen. Sofort! Ich brauche das nicht", sagte der Schauspieler der "Welt am Sonntag".

Der 47-Jährige beklagt vor allem die vielen Gewaltvideos, die für Kinder und Jugendliche frei im Internet zugänglich seien. Statt über fiktive Gewalt in Filmen solle viel mehr über die reale Gewalt in den sozialen Netzwerken geredet werden. "Gewalt ist scheiße. Es gibt nur ein einziges Naturgesetz: Seid nett zueinander."

Für ihn sei das Internet "die größte Büchse der Pandora, die die Menschheit bisher geöffnet hat." Am liebsten würde er es wieder loswerden, sagte Bleibtreu.

Es gebe so viele politische Dinge, für die die Leute auf die Straße gingen - "aber wenn man sich mal anschaut, wo die Wurzeln für vieles liegen, das wir gerade erleben, die sind doch in dieser zweiten Realität zu finden". Keiner aber komme auf die Idee zu fordern: Schaltet doch mal dieses Internet ab.

Bleibtreu ist derzeit in der Rolle eines Rechtsmediziners im Film "Abgeschnitten" in den Kinos zu sehen.

sen/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.