Fotostrecke

Nadja abd El Farrag: So lebt sie auf 17,5 Quadratmetern

Foto: Maxim Sergienko/ DER SPIEGEL

Absturz einer Prominenten Die kleine Welt der Nadja abd El Farrag

Nadja abd El Farrag ist tief gefallen. Die Ex von Popstar Dieter Bohlen hat kein Geld für eine Wohnung, lebt bei einem Gönner im Hotel. Jetzt will RTL ihr helfen. Was denkt sie über ihr Leben? Ein Besuch.

Hier lebt sie also. Ein Zimmer in einem kleinen Hotel an der Hamburger Außenalster. Großes Bett, großer Fernseher, kein Platz. Wer quer hindurch will zur Terrassentür, muss sich den Weg bahnen, vorbei an Kleiderständern und einer reich behängten Weihnachtstanne, die mehreren Plüschhunden Halt gibt. Auf dem Sideboard dicht an dicht Weihnachtsnippes in Rot und Weiß, dahinter ein Hundekalender: "Beste Freunde 2016". In der Luft hängt kalter Rauch.

Die Welt der Nadja abd El Farrag ist klein geworden. Seit mehr als einem Jahr muss die Frau, die jeder nur "Naddel" nennt, mit diesen 17,5 Quadratmetern auskommen. Sie hatte kein Geld mehr für eine Wohnung, war zeitweise auf Hartz IV angewiesen. Hotelbesitzer Burkhardt Stoelck, der sie als Gast kennenlernte und inzwischen managt, lässt sie kostenlos wohnen. Regulär kostet ein Einzelzimmer zwischen 110 und 150 Euro pro Nacht.

Nadja abd El Farrag vor Kamin im Hotelfoyer

Nadja abd El Farrag vor Kamin im Hotelfoyer

Foto: Maxim Sergienko/ DER SPIEGEL

An einem Nachmittag im November verlässt abd El Farrag ihr Zimmer und betritt den Frühstücksraum des Hotels - auf Krücken. Ein paar Tage zuvor hat sie sich einen dreifachen Bruch im Sprunggelenk zugezogen. Die 51-Jährige stellt die Krücken beiseite, setzt sich und legt das lädierte rechte Bein auf einen Stuhl. Auf dem Tisch liegt das Klatschblatt "Closer". Titel: "Naddel: Horror-Unfall. Wird sie je wieder laufen können?"

Die 51-Jährige, knapp 1,80 Meter, knapp 60 Kilo, trägt einen weißen Trainingsanzug und ein beiges Basecap. Sie bestellt einen Cappuccino light, zeigt ihr breites Zahnweiß-Lachen. "So viele Titelseiten wie 2016 hatte ich zuletzt vor zehn Jahren." Dabei sei sie gar nicht scharf darauf. "Es war nie mein Ziel, ein Leben in der Öffentlichkeit zu führen."

Wenn das stimmt, hätte sie nicht deutlicher scheitern können. Seit Jahren lässt abd El Farrag Deutschland dabei zusehen, wie sie immer tiefer sinkt. Sie ist die Ex von Popstar Dieter Bohlen, der das Leben nicht gelingt. Das Scheitern ist ihre Geschichte, Peinlich-Promi ihr Beruf.

Es ist schwer zu sagen, wie es ihr wirklich geht. Was sie wirklich will. Welche Geschichten stimmen. Sie hat im vorigen Jahr erzählt, sie sei Alkoholikerin. Von einer "Alkoholbeichte" berichteten die Boulevardblätter danach. Vor Kurzem erzählte sie, dass sie schon einmal überlegt habe, sich angesichts ihrer Lage mit Arsen zu vergiften.

Arsen? Ein Scherz, sagt sie nun. Selbstmordgedanken habe sie nicht. "Das ist Quatsch." Die Alkoholbeichte? Ausgedacht. "Mit meiner damaligen Managerin wollte ich eine Biografie promoten, die dann doch nicht erschienen ist." Da habe man Aufmerksamkeit gebraucht. "Ich bin keine Alkoholikerin." Auch wenn sie "mal einen über den Durst" trinke.

Sie lebe von Geschichten, die über sie erscheinen. "Ich muss hinnehmen, wenn nicht immer alles stimmt." Drei- bis knapp vierstellig sollen die Summen sein, die sie pro Story von Boulevardmedien kassiert, heißt es in der Branche. Auch den Dreifachbruch im Fuß hat sie verkauft. Sie sagt, sie sei nüchtern in einem Hotel in der Lüneburger Heide ausgerutscht. "Ich könnte auch eine andere Geschichte erzählen, aber es ist so, wie es ist."

Alle würden immer sagen, die Arme, die Arme. "Ich bin keine Arme." Es gehe ihr nicht schlecht. "Ich bin ein positiver Mensch." Auch wenn es "natürlich" Momente gebe, in denen sie auf ihrem Zimmer sitze und denke: "Du hast eigentlich nichts geschafft."

Am Mittwochabend hat sie einen großen Auftritt bei RTL. Im Promispezial "Raus aus den Schulden" kümmert sich Schuldnerberater Peter Zwegat 90 Sendeminuten allein um abd El Farrag, "die ganz unten angekommen scheint", wie es in der Vorschau heißt.

Nadja abd El Farrag, Peter Zwegat

Nadja abd El Farrag, Peter Zwegat

Foto: RTL

Die TV-Leute haben einiges gemacht mit ihr. Zwegat ließ sie, so berichtet es abd El Farrag, in ein Röhrchen pusten. Zur Alkoholkontrolle. Und er schickte sie zu einer Psychologin, die feststellte, die Patientin leide unter ADHS, müsse ständig zappeln. Jetzt schluckt abd El Farrag Tabletten.

Peter Zwegat sagt über Nadja abd El Farrag: "Ihre Lage ist ernst." Wenn sie nichts an ihrer Lebenssituation ändere, werde sie in der Altersarmut enden. Sie habe stets versucht, "ihre Lage zu beschönigen und so zu tun, als wäre es gar nicht so schlimm". Es sei ein "großes Problem", dass sie keine abgeschlossene Berufsausbildung habe.

Nadja abd El Farrag sagt über Peter Zwegat: "Peter Zwegat hat in seiner Tasche lediglich drei Stangen Marlboro Rot. Der raucht alle fünf Minuten." Sie muss lachen.

Kein Job, keine Wohnung

Vom Ergebnis der Sendung ist sie enttäuscht: "Die haben gesagt: Wir besorgen dir einen Job und eine Wohnung. Aber herausgekommen ist nichts." Wie hoch ihr Honorar war, sagt sie nicht. Und auch zur Schuldensumme schweigt sie. Es soll wohl um eine niedrige fünfstellige Summe gehen.

"Ich kann nicht mit Geld umgehen", erklärt sie. Draußen dämmert es inzwischen. Abd El Farrags Markenzeichen, die langen Haare ("Mein erstes graues Haar hatte ich mit 19. Seither färbe ich"), spiegeln sich in den bodentiefen Fenstern. Abd El Farrag zieht an einer Zigarette. Zwei Stunden hat sie schon geredet, schnell, fast stürmisch. Es geht jetzt darum, was sie sich wünscht für 2017.

"Eine Wohnung - und feste Jobs". Sie versucht sich neuerdings als Assistentin eines Zauberers, singt im Duett mit einem Schlagerstar. Je mehr Auftritte in Zukunft, desto besser. Ihr Gönner Burkhardt Stoelck ersinnt weitere Ideen. Es geht um TV-Formate, aber auch darum, wie sich das Leben ordnen lässt.

Stoelck hat sich inzwischen im Frühstücksraum dazu gesetzt. Er sagt: "Ich möchte, dass Nadja abd El Farrag ein seriöses Image bekommt." Er bringe ihr bei, wie man mit Geld umgeht. Sie sei auf einem guten Weg.

Abd El Farrag betont, dass ihr Tag inzwischen Struktur habe. Um halb sechs gehe sie Gassi mit ihrer zweieinhalbjährigen Golden-Retriever-Hündin Lilly ("die Konstante in meinem Leben"). Zurück im Hotel, esse sie ein Croissant und starte den Tag, indem sie zwischen dem Frühstücksfernsehen verschiedener Sender hin und her zappe. "Dann schaue ich, was der Tag so bringt." Spätestens um zehn mache sie abends das Licht aus. "Ich wusste nie, dass ich so spießig sein kann."

Das Leben soll doch gelingen.