Naomi Campbells Wutattacke "Weiße Schlampe"

Sie spuckte, sie tobte und wurde festgenommen. Bei ihrem Wutausbruch am Flughafen Heathrow machte Naomi Campbell ihrem Ruf als Zicke alle Ehre. Doch nicht nur das - auch verbal soll das Supermodel bei der Gelegenheit fulminant entgleist sein.


London - Naomi Campbell soll bei ihrer Wutattacke am Flughafen Heathrow eine Polizeibeamtin, die sie festnahm, rassistisch bepöbelt haben. "Weiße Schlampe" ist nach einem Bericht des britischen Boulevard-Blattes "Sun" noch eine der harmloseren Bezeichnungen, die Campbell gegen die Polizistin vom Stapel ließ.

Campbell dagegen behauptet, ihre Festnahme sei ein rassistischer Akt gewesen - sie sei nur aufgrund ihrer Hautfarbe von den Beamten abgeführt worden.

"Es ist ein Witz, dass ausgerechnet sie so etwas behauptet", zitiert das Blatt eine Quelle innerhalb der Polizei. "Die Kollegin hat ausgesagt, Naomi Campbell habe sie eine weiße dies und eine weiße jenes genannt." Die Beamtin sei seit dem Zwischenfall am vergangenen Donnerstag nicht wieder zum Dienst erschienen.

Während ihres siebenstündigen Aufenthalts in Polizeigewahrsam habe sich Campbell nicht über rassistisch motivierte Ausfälle seitens der Polizei beklagt, schreibt die "Sun".

Die Fluglinie British Airways hat inzwischen angekündigt, Campbell nicht mehr befördern zu wollen.

Eine Sprecherin Campbells sagte, die Beschimpfungen "hören sich gar nicht nach Naomi an". Diese sei 30 Jahre lang eine gute BA-Kundin gewesen und hoffe, die Angelegenheit lasse sich einvernehmlich aus der Welt schaffen.

pad



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.