Natalie Portman Schmerzen und Hunger für neue Hauptrolle

Strikte Diät, hartes Training und reichlich Schmerzen: Auf ihre Hauptrolle als Ballett-Tänzerin in dem Film "Black Swan" hat sich Natalie Portman über mehrere Monate intensiv vorbereitet. Aber die US-Schauspielerin litt nicht nur unter der körperlichen Tortur.

20th Century Fox

Los Angeles - Sechs Monate lang musste sie jeden Tag mehr als zwei Stunden mit einem Ballett-Coach trainieren. Und das war erst der Anfang. "Ich sollte stark werden, um später noch mehr machen zu können, ohne mich zu verletzen", sagte Natalie Portman bei einer Pressekonferenz zu ihrem neuen Film "Black Swan" in Los Angeles. Das Workout sei später auf fünf Stunden heraufgesetzt worden. "Ich schwamm fast zwei Kilometer am Tag, machte Figurtraining und nahm drei Stunden Ballett-Unterricht", so der Hollywood-Star.

Zwei Monate vor Beginn des Filmdrehs, habe sie zusammen mit dem Choreografen Benjamin Millepied die Tanzschritte gelernt - acht Stunden pro Tag. Nicht gerade eine entspannte Zeit für die 29-Jährige. "Du weißt, dass du das Leben einer Ballett-Tänzerin führst, wenn du nichts trinkst, nicht mit deinen Freunden ausgehst und kaum isst", sagte Portman. "Andauernd setzt du deinen Körper extremen Schmerzen aus."

Doch zum amerikanischen Filmstart kann die Schauspielerin den überstandenen Qualen durchaus Positives abgewinnen. "Die körperliche Disziplin hat mir wirklich geholfen, die emotionale Seite der Figur zu erfassen", sagte Natalie Portman. "Man bekommt einen echten Eindruck davon, was es bedeutet ein Tänzer zu sein, der andauernd trainieren muss."

In dem düsteren Psychothriller von Regisseur Darren Aronofsky spielt Portman die Ballerina Nina, die für die Hauptrolle in einer "Schwanensee"-Aufführung vorgesehen ist. Dann wird ihr aber plötzlich eine Rivalin vor die Nase gesetzt, die der jungen Tänzerin anscheinend nicht nur die Rolle, sondern auch das Leben nehmen will.

Der Film soll in Deutschland Ende Januar 2011 anlaufen und sorgte bereits im Vorfeld mit harten Sexszenen und lesbischen Küssen für reichlich Gesprächsstoff.

bac



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.