Vermisstenfall Naya Rivera "Wir gehen davon aus, dass sie in dem See ertrunken ist"

Mit ihrem vierjährigen Sohn machte Naya Rivera einen Bootsausflug - doch nur der Junge kehrte lebend zurück. Die Behörden gehen davon aus, dass die aus "Glee" bekannte Schauspielerin bei einem Unfall starb.
Naya Rivera (Archivbild): Suche mit einem Hubschrauber

Naya Rivera (Archivbild): Suche mit einem Hubschrauber

Foto: Richard Shotwell/ dpa

Auch nach stundenlanger Suche gibt es von der Vermissten keine Spur, inzwischen gehen die Behörden in Kalifornien vom Schlimmsten aus: Die US-Schauspielerin Naya Rivera, bekannt vor allem aus der Serie "Glee", ist nach Einschätzung der Polizei bei einem Bootsausflug in einem Stausee ums Leben gekommen.

"Wir gehen davon aus, dass ein Unfall passiert ist, und wir gehen davon aus, dass sie in dem See ertrunken ist", sagte Chris Dyer, stellvertretender Sheriff des Bezirks Ventury County, auf einer Pressekonferenz. Es werde aber weiter nach der Schauspielerin gesucht. "Das Ziel ist immer noch, Frau Rivera nach Hause zu ihrer Familie zu bringen."

Die 33-Jährige hatte das Boot nach Angaben der Polizei am Mittwochnachmittag (Ortszeit) gemietet, um mit ihrem kleinen Sohn nordwestlich von Los Angeles im Lake Piru schwimmen zu gehen. Stunden später hätten Insassen eines anderen Bootes den Vierjährigen allein schlafend an Bord gefunden, hieß es in Medienberichten. Von der Mutter fehlte hingegen jede Spur.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Junge habe eine Schwimmweste getragen und sei wohlauf, teilte ein Sprecher des Sheriff-Büros im Bezirk Ventura mit. Er habe erzählt, dass er mit seiner Mutter schwimmen gewesen sei, diese aber nicht ins Boot zurückgekommen sei. An Bord sei auch eine Schwimmweste für Erwachsene gefunden worden, sagte der Sprecher. Riveras Brieftasche und ihr Ausweis seien ebenfalls im Boot gewesen, berichtete  die "Los Angeles Times". Eine Suche mit Booten, Drohnen, Hubschraubern und Tauchern blieb bislang erfolglos.

In der populären TV-Serie "Glee", einer der erfolgreichsten Musical-Serien der Welt, spielte die in Kalifornien geborene Rivera zwischen 2009 und 2015 die Rolle der zickigen und intriganten Cheerleaderin Santana Lopez, die sich in eine Mitschülerin verliebt, aber ihre Gefühle hinter Biestigkeit und Arroganz verbirgt.

Sollte sich die Vermutung bestätigen, dass Rivera in dem See ertrunken ist, wäre es bereits der dritte Todesfall unter früheren Mitgliedern des "Glee"-Casts. 2013 war Cory Monteith gestorben, nachdem der damals 31-Jährige einen Heroin-Alkohol-Mix eingenommen hatte. Er hatte in "Glee" den schüchternen und gutgläubigen Highschool-Footballer Finn verkörpert, dem seine Freundin Quinn das Baby eines anderen Schülers unterschieben wollte.

Vor zwei Jahren war Mark Salling tot aufgefunden worden. Er musste sich damals wegen des Besitzes von Aufnahmen sexuellen Kindesmissbrauchs vor Gericht verantworten.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Hier finden Sie – auch anonyme – Hilfsangebote in vermeintlich ausweglosen Lebenslagen. Per Telefon, Chat, E-Mail oder im persönlichen Gespräch.

mxw/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.