Neuer Versuch Pete Doherty macht Drogenentzug

Er wagt einen neuen Versuch: Der britische Rockmusiker Pete Doherty hat sich wegen seiner Drogensucht erneut in Behandlung begeben. Nachdem ihn der Kampf gegen die Sucht bisher schon nach Frankreich und Thailand geführt hat, startet der Freund von Topmodel Kate Moss seinen neuen Anlauf in Portugal.

Lissabon - Der 27-jährige Frontmann der britischen Gruppe Babyshambles lässt sich in einer Klinik in Portugal einen Naltrexon-Speicher in den Unterleib einpflanzen, wie die portugiesische Zeitung "24Horas" unter Berufung auf Mitarbeiter der Klinik berichtet.

Naltrexon wirkt gegen Entzugssymptome bei Drogensucht, etwa bei Heroin. Der mit Supermodel Kate Moss liierte Doherty ist dem Bericht zufolge am Montag in der Klinik in Oeiras vor den Toren Lissabons in Begleitung eines Arztes eingetroffen.

Doherty ist immer wieder im Zusammenhang mit seiner Drogensucht in den Schlagzeilen. Seine Entziehungskuren, die ihn unter anderem auch nach Frankreich und Thailand führten, blieben bislang ohne Erfolg. Im September war er nach einer Verurteilung wegen des Besitzes von Kokain, Diamorphin und Cannabis nur knapp einer Gefängnisstrafe entkommen. Die Londoner Richterin hatte sich "beeindruckt" von seinen Versuchen gezeigt, das Drogenproblem in den Griff zu bekommen, und hatte eine Inhaftierung als "kontraproduktiv" bezeichnet.

In einem Interview für die BBC-Dokumentarserie "Arena" hatte Doherty vor kurzem ausgeschlossen, dass er langfristig clean bleiben könne. "Abstinenz ist nicht wirklich mein Ding. Ich denke nicht, dass ich die Drogen aufgeben werde", erklärte der Sänger. "Aber ich weiß, dass ich nicht weiter Crack rauchen kann. Nicht nur wegen der Polizei, auch weil es mein Leben kaputt gemacht hat."

Seine Beziehung zu der 32-jährigen Moss, die ebenfalls eine Entziehungskur hinter sich hat, ist von Turbulenzen geprägt. Kürzlich berichteten die britischen Medien von angeblichen Hochzeitsplänen und einer Schwangerschaft des Models.

han/AFP/ddp

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.