Fotostrecke

Marc Jacobs in New York: Der Überzeugungstäter

Foto: Seth Wenig/ AP

Marc Jacobs bei der Fashion Week Der Zebra-Look

Schwarz und Weiß, Quer- und Längsstreifen: Auf diese simplen Attribute lässt sich die neue Kollektion von Marc Jacobs reduzieren. In New York präsentierte der Designer seine Entwürfe für das kommende Frühjahr. Farbenfroher - und schriller - ging es bei seinen Kollegen Herrera und Browne zu.

New York - Immerhin hat er die Streifen kreativ eingesetzt: Mal sind sie längs, mal sind sie quer, schmal oder breit, nah beieinander oder weit entfernt, in einigen Fällen sind sie gar zum Halbkreis geschwungen. Marc Jacobs, das war in New York nicht zu übersehen, will Frauen im kommenden Frühjahr und Sommer am liebsten im Zebra-Look sehen.

Auf der Fashion Week stellte der Designer seine neue Kollektion vor. Neben den Outfits in Schwarzweiß gab es nur wenige Ausnahmen. Da ließ er seine Models mit übergroßen Rüschenkragen in Blau oder mit bauchfreien, durchsichtigen Blusen über den Catwalk laufen. Überhaupt gab es bei der Jacobs-Schau viel Haut zu sehen - dank ultrakurzer Kleider und Röcke sowie tiefer Dekolletés an Rücken und Brust.

"Es war so plastisch und schnörkellos", sagte Adam Glassman, Kreativchef des Oprah-Winfrey-Magazins "O". Als Promi-Gäste saßen unter anderem Ricky Martin, Kelly Osbourne und die Schauspielerinnen aus der Komödie "Brautalarm", Kristen Wiig und Rose Byrne, in den Zuschauerreihen.

Neben Marc Jacobs stellten auch Carolina Herrera und Thom Browne ihre Kollektionen in New York vor. Bei Herrera gab es wallende Kleider in Grau- und Orangetönen zu sehen. Browne zeigte wenig alltagstaugliche Outfits im knallbunten Karo-Muster, die an eine moderne Alice-im-Wunderland-Version erinnerten.

Die Fashion Week mit rund hundert Veranstaltungen dauert noch bis zum Donnerstag. Zum Abschluss werden die großen amerikanischen Designer Ralph Lauren und Calvin Klein ihre Entwürfe präsentieren.

aar/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.