»Ich bin ein Grufti« Nicolas Cage hält sich Krähe als Haustier

Nicolas Cage hat in seinem Zuhause einen kuriosen Mitbewohner: Krähe Hoogan lebt mit ihm unter einem Dach – und kann ziemlich frech werden.
Nicolas Cage, hier als Gastgeber der Dokumentarserie »Die Geschichte der Schimpfwörter«

Nicolas Cage, hier als Gastgeber der Dokumentarserie »Die Geschichte der Schimpfwörter«

Foto: Netflix / ZUMA Press / IMAGO

Oscarpreisträger Nicolas Cage (»Leaving Las Vegas«) hält sich ein ungewöhnliches Haustier: Im Gespräch mit der »Los Angeles Times«  schwärmt er von seiner Krähe namens Hoogan. »Krähen sind sehr intelligent«, sagte der 58-Jährige.

Das Tier habe sich angewöhnt, ihn zu beschimpfen. »Das ist lustig, zumindest für mich. Wenn ich den Raum verlasse, sagt er ›Bye‹ – und dann noch ›A–‹«, wurde der Schauspieler zitiert.

Die Krähe lebt in einer Kuppel in Cages Zuhause in Las Vegas. Besonders das Aussehen der Krähe hat es Nicolas Cage angetan: »Ich mag das Goth-Element. Ich bin ein Grufti.« Neben der Krähe hat Cage demnach weitere Haustiere: die Katzen Merlin und Teegra.

Cages »Grufti«-Aussage passt zu seinem aktuellen Projekt: Erst im November hatte Universal angekündigt, dass der Schauspieler im geplanten Hollywood-Film »Renfield« erneut Dracula sein soll. Bereits 1989 hatte er in der Horrorkomödie »Vampire’s Kiss« den berüchtigten Blutsauger gespielt.

Deutsche Rentnerin musste ihre Krähe abgeben

In Deutschland bekäme der Schauspieler wohl Probleme wegen der Krähe: Die Tiere gehören zur Familie der Rabenvögel – und gelten hierzulande als Wildtiere, nicht als Haustiere. Das zeigt der Fall einer Rentnerin aus Bad Segeberg  aus dem Jahr 2020: Sie musste ihre Krähe nach 17 Jahren in ihrer Wohnung abgeben, weil die Haltung gegen das Tierschutzgesetz verstoßen hatte.

sah/dpa