Fotostrecke

Hollywoodeltern: Nicole Kidman über Kindererziehung

Foto: REUTERS/Steve Marcus

Nicole Kidman über ihre Töchter "Sie haben kein Handy und kein Instagram"

Schauspielerin Nicole Kidman legt viel Wert darauf, ihren Kindern Grenzen aufzuzeigen. Dazu wendet sie Erziehungsmethoden an, die auf Widerstand stoßen könnten.

Die beiden jüngsten Töchter von Nicole Kidman verbringen viel Zeit an den Filmsets ihrer Mutter oder auf Tourneen ihres Vaters Keith Urban. Dennoch sollen die Kinder ansonsten ein sehr gewöhnliches Leben führen: Die 51-jährige Schauspielerin sagte dem Magazin "Vanity Fair" , dass ihr bewusst sei, dass sie sich durch ihre Methoden bei den Kindern "unbeliebt" machen könnte.

"Sie haben kein Handy und kein Instagram", sagte Kidman über die zehnjährige Sunday Rose und die achtjährige Faith Margaret. Sie wolle damit "gewisse Grenzen aufrechterhalten".

Die beiden Kinder seien sehr musikalisch - wie ihr Vater. Faith Margaret spiele Geige und Sunday Rose Klavier. Letztere käme mit ihrem Interesse an der Filmbranche allerdings nach der Mutter.

Doch Kidman würde ihre Kinder nicht zu irgendetwas drängen, denn es bringe schlichtweg nichts. "Man kann Kinder etwas anschubsen, aber Motivation ist wirklich komplex."

Fotostrecke

Hollywoodeltern: Nicole Kidman über Kindererziehung

Foto: REUTERS/Steve Marcus

Aus ihrer Ehe mit Schauspieler Tom Cruise hat Kidman bereits eine 26-jährige Tochter namens Isabella und einen 24 Jahre alten Sohn namens Connor.

Im Juni 2006 heiratete Kidman den Sänger Keith Urban und zog mit ihm nach Nashville, Tennessee.

cop

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren