Stars trauern um Olivia Newton-John »Eine weitere Stimme, die dem Himmelschor hinzugefügt wurde«

Ihr Filmpartner John Travolta würdigt ihren »unglaublichen« Einfluss, für Kylie Minogue war sie jahrzehntelanges Vorbild: Prominente nehmen Anteil am Tod von Olivia Newton-John – manche auch mit Liebesgeständnissen.
Blumen und Erinnerungsfotos für Olivia Newton-John am Walk of Fame in Hollywood

Blumen und Erinnerungsfotos für Olivia Newton-John am Walk of Fame in Hollywood

Foto: Etienne Laurent / EPA

Der Tod der US-amerikanischen Schauspielerin und Sängerin Olivia Newton-John hat in Hollywood und darüber hinaus Betroffenheit ausgelöst. Ihr früherer Filmpartner John Travolta, mit dem Newton-John im Musicalfilm »Grease« im Jahr 1978 einen Welterfolg feierte, drückte seine Bewunderung für den »unglaublichen Einfluss« seiner Kollegin aus. »Meine liebe Olivia, du hast unsere Leben so viel besser gemacht«, schrieb Travolta auf Instagram zu einem Bild Newton-Johns. »Ich liebe dich so sehr.«

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Travolta nahm zum Abschied Bezug auf »Grease«, in der er die Figur des Danny spielte: »Dein vom ersten Moment in dem ich dich sah und für alle Ewigkeit! Dein Danny, dein John!«

Auch die australische Sängerin Kylie Minogue nahm Anteil. »Seit ich zehn Jahre alt war, habe ich zu Olivia Newton-John hochgeschaut. Und werde es immer tun«, schrieb Minogue auf Twitter. Die im Alter von 73 Jahren Verstorbene werde »immer eine Inspiration für mich sein, in so vielen Wegen«, schrieb Minogue.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Newton-John war 1992 erstmals an Brustkrebs erkrankt. Seither engagierte sie sich für die Krebsforschung und Früherkennung. 2017 waren bei der Sängerin und Schauspielerin Brustkrebs-Metastasen in der Wirbelsäule diagnostiziert worden. 2018 wurde ein erneuter Rückfall öffentlich. Am Montagabend wurde über ihren Instagram-Account mitgeteilt, dass Newton-John am Morgen im Kreis ihrer Familie friedlich aus dem Leben geschieden sei.

Der australische Schauspieler Hugh Jackman zeigte sich darüber bestürzt. »Ich bin am Boden zerstört«, schrieb der 53-Jährige (»X-Men«) auf Facebook. »Es ist kein Geheimnis, dass Olivia mein erster Schwarm war. Ich habe ihr Poster jeden Abend vor dem Schlafengehen geküsst.« Auch »Guardians of the Galaxy«-Regisseur James Gunn bekundete auf Twitter, Newton-John sei sein erster großer Schwarm gewesen. Er habe ihre Musik geliebt, so der Regisseur.

US-Sängerin Barbra Streisand schrieb zu einem gemeinsamen Foto mit Newton-John aus den 1970er-Jahren auf Instagram: »Zu jung, um diese Welt zu verlassen. Möge sie in Frieden ruhen.«

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Sängerin Melissa Etheridge trauerte um eine »wunderbare Frau« und ein »besonderes Talent«. Newton-John sei eine der Ersten gewesen, die nach Bekanntwerden von Etheridges eigener Krebsdiagnose Zuspruch gegeben habe, schrieb die Sängerin auf Twitter . Ein von Newton-John in Australien gegründetes Krebszentrum dankte Newton-John für ihre Bemühungen im Kampf gegen die Krankheit. »Olivia hat die Leben vieler Menschen in ganz Australien und der ganzen Welt berührt, vor allem aber jene unserer Mitarbeiter und Patienten im Olivia-Newton-John-Centre, die sie jeden Tag ermutigte, inspirierte und unterstützte«, teilte das Zentrum mit.

Die Sängerin Dionne Warwick bezeichnete Newton-John als »eine weitere Stimme, die dem Himmelschor hinzugefügt wurde«.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

»Olivia war nicht nur eine gute Freundin, sondern eine der nettesten Menschen, mit denen ich das Vergnügen hatte, gemeinsam aufzunehmen und aufzutreten«, schrieb die mehrfache Grammy-Gewinnerin auf Twitter.

fek/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.