Oscar-Moderator Eddie Murphy Nicht ohne meinen Kumpel

Die Oscar-Verleihung zu moderieren ist eine Ehre - die in diesem Jahr eigentlich Eddie Murphy zuteil werden solle. Der hat nun jedoch kurzfristig abgesagt. Zuvor hatte sein Kumpel Brett Ratner als Produzent der Gala das Handtuch geschmissen. Und ohne ihn will Murphy auch nicht.

REUTERS

Los Angeles - Anfang September hatten sich die Veranstalter der Oscar-Verleihung entschieden: Durch die Gala im kommenden Februar sollte Hollywood-Schauspieler Eddie Murphy führen. Und damit in die Fußstapfen von Billy Crystal, Steve Martin, Whoopi Goldberg, Anne Hathaway und James Franco stapfen. Murphy sagte erst begeistert zu - und will nun doch nicht.

Seine kurzfristige Absage hat einen triftigen Grund: Brett Ratner. Der US-Filmemacher war ursprünglich als Produzent für die Filmpreis-Verleihung eingeplant, musste jedoch kurzfristig seinen Rückzug aus der Produktion bekannt geben. Er hatte sich im Vorfeld abfällig über Homosexuelle geäußert und so unter anderem den Zorn der Akademie auf sich gezogen: "Worte haben Bedeutung und sie haben Konsequenzen. Brett ist ein guter Mensch, aber seine Kommentare waren inakzeptabel", sagte der Präsident der US-Filmakademie, Tom Sherak.

Doch ohne Ratner will auch Murphy nicht. Sherak gab die Absage am Mittwoch bekannt und teilte mit, er habe Verständnis für Murphys Entscheidung. Schließlich habe er seinen kreativen Partner verloren.

Vor wenigen Wochen hatte Ratner den Schauspieler Murphy "ein komödiantisches Genie" und einen der größten und einflussreichsten Live-Darsteller überhaupt genannt. Er sei sicher, Murphy werde "Aufregung, Spontaneität und eine große Portion Herz" in die Oscar-Show bringen. Immerhin: Für Aufregung hat er tatsächlich gesorgt.

aar/AFP/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
blob123y 10.11.2011
1. Na ja ist an sich logisch
im Show - Mediabusiness sind etwa 80% der Leute homo denen gefaellt das natuerlich nicht. Die Redefreiheit wurde schon lange abgeschafft, Kriechertum ist in.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.