Ozzy Osbourne "Das letzte Jahr habe ich eigentlich nur im Bett gelegen"

Ozzy Osbourne leidet an Parkinson. Wie sehr ihm die Krankheit zu schaffen macht, berichtete der Rockstar nun in einem Interview. An den Tod denke er mittlerweile aber nur noch selten.
Rockstar Ozzy Osbourne mit Tochter Kelly bei den Grammy Awards in Los Angeles

Rockstar Ozzy Osbourne mit Tochter Kelly bei den Grammy Awards in Los Angeles

Foto:

Amy Sussman/ AFP

Erst kürzlich machte Ozzy Osbourne in einem TV-Interview der US-Fernsehsendung "Good Morning America" seine Parkinson-Erkrankung publik. Nun hat sich der 71-Jährige im britischen Musik-Magazin "Kerrang" erneut zu seinem Gesundheitszustand geäußert . „Ich denke über den Tod nach, aber ich mache mir keine Sorgen darüber. In 15 Jahren werde ich nicht mehr hier sein, wahrscheinlich werde ich überhaupt nicht mehr lange hier sein", sagte Osbourne. Der Tod, so der Rockstar weiter, habe ihn allerdings viel mehr beschäftigt, als er noch jünger war. Nun versuche er, alles zu genießen.

Doch das falle ihm zunehmend schwerer, wie er verriet. Osbournes Frau Sharon hatte vor einer Woche noch gesagt, dass die Parkinson-Diagnose kein Todesurteil sei. Lediglich die Nerven seien beeinträchtigt. Dem Musiker macht die Krankheit dennoch zu schaffen: "Das letzte Jahr habe ich eigentlich nur im Bett gelegen und mir leidgetan. Ich habe mir selbst eingeredet: ,Ich bin doch eh tot, ich bin am Ende, es ist alles vorbei'", sagte er. Das vergangenen Jahr sei das "beschissenste" in seinem Leben gewesen.

Osbourne will dennoch auf Tour gehen

Aktuell habe der ehemalige Sänger von Black Sabbath mal einen guten und mal einen schlechten Tag, wie seine Frau kürzlich sagte. Doch dies hält ihn offenbar nicht davon ab, wieder auf Tour zu gehen: Am 21. Februar wird er sein neues Album "Ordinary Man" veröffentlichen, auf dem unter anderem Elton John und Guns N'Roses-Gitarrist Slash als Gaststars zu hören sind. In Deutschland sind Konzerte in Dortmund, München, Mannheim, Berlin und Hamburg geplant. Diese hatte er aus gesundheitlichen Gründen im Januar 2019 verschieben müssen.

Osbourne, der auch "Fürst der Finsternis" genannt wird, sorgte vor 37 Jahren für Aufsehen, als er einer Fledermaus auf der Bühne den Kopf abbiss. Der 71-Jährige gilt als Legende des Heavy Metal und Hardrock. Mit seiner Band Black Sabbath, die im Jahr 1969 gegründet wurde, gelang ihm 1970 mit dem Album "Paranoid" der Durchbruch. Insgesamt veröffentlichte die Band 19 Alben. Als Solokünstler erreichte Osbourne ab 1980 mehrere Platinauszeichnungen.

bam
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.