Paparazzi-Attacke Madonna bei Reitunfall verletzt

Es ist schon der zweite Unfall binnen zwei Jahren: Bei einem Ausritt auf der New Yorker Reicheninsel Long Island ist die Pop-Diva Madonna von ihrem Pferd gestürzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Schuld sollen Paparazzi sein.


New York - Das Unglück hat sich während eines Reitausflugs der 50-jährigen Sängerin in Bridgehampton auf der New Yorker Insel Long Island, ereignet. Wie Madonnas Sprecherin Liz Rosenberg mitteilte, seien Fotografen urplötzlich aus einem Gebüsch auf die Pop-Ikone zugestürzt, woraufhin deren Pferd gescheut und die Diva abgeworfen habe.

Bei dem Unfall, der sich nach Angaben der US-Zeitschrift "People" am Samstag vor Ostern zugetragen hat, erlitt Madonna leichte Verletzungen und Blutergüsse. Sie musste in einem Krankenhaus behandelt werden, das sie aber bereits am Abend desselben Tages wieder verlassen konnte. Madonna stehe jedoch weiterhin unter ärztlicher Beobachtung und müsse sich weiteren medizinischen Tests unterziehen, teilte ihre Sprecherin mit.

Ein anderer Reitunfall der Künstlerin vor vier Jahren war nicht so glimpflich ausgegangen: Madonna hatte sich damals drei Rippen angebrochen sowie das Schlüsselbein und eine Hand gebrochen.

Wenige Monate später saß sie für die "Late Show" von US-Talkmaster David Letterman aber wieder auf dem Pferd - ein bisschen aufgeregt und ängstlich, wie sie damals bekannte. Damit, wieder in den Sattel zu steigen, habe sie so lange gewartet, "weil meine Plattenfirma nicht so scharf darauf ist, dass ich mich verletze".

mak/ddp/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.