Paparazzo-Gerangel Beckhams böser Bodyguard

Prügelei vor der Polizei: Entnervt wollte Fußball-Star David Beckham einen ihn hartnäckig verfolgenden Paparazzo zur Rede stellen. Doch der verbarrikadierte sich in seinem Auto. Die Leibgarde des Kickers löste das Problem auf ihre Art.


Los Angeles - In Beverly Hills hatte sich der anhängliche Fotograf am Montag an Beckhams Fersen geheftet und ihn mit dem Auto verfolgt. Wie der Branchendienst "E!Online" berichtet, wollte Beckham daraufhin dem Paparazzo die Leviten lesen. Als dieser sich weigerte, sein Auto zu verlassen, nahm sich einer von Beckhams Bodyguards der Sache an. Offenbar kein Freund großer Worte, ließ der Leibwächter Augenzeugen zufolge die Fäuste fliegen.

Ein wilde Prügelei entbrannte - und das direkt vor einer Polizeiwache. "David lief zurück zum Auto und brauste mit Victoria davon", so ein Augenzeuge. "Schließlich kam die Polizei und beendete das Ganze." Zwei der Bodyguards mussten eine Aussage machen, die Polizei von Beverly Hills prüfe gerade weitere Schritte, hieß es.

"Das dürfen sie einfach nicht tun", empörte sich der in die Auseinandersetzung verwickelte Fotograf laut "E!Online". "Sie haben mich auf den Boden geworfen, mir meine Kamera weggenommen und sie dann in den Mülleimer geworfen."

Ein Sprecher von Beckham bestätigte "einen Vorfall", wollte ihn aber nicht kommentieren. Fotografen hatten vor Ort ein Video gedreht, das von der Polizei als Beweismaterial konfisziert wurde.

ala



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.