Paris Hilton DJane zum Fremdschämen

Sie hatte keine Ahnung von der Technik, wurde vom Publikum ausgebuht: Paris Hiltons Debüt als DJane verlief, freundlich gesagt, etwas holprig. Die 31-Jährige sang sogar ein Lied zur Musik einer berühmten Kollegin - und bewertete den Auftritt trotzdem ganz anders als ihre Kritiker.

AFP

Rio de Janeiro - Es war Paris Hiltons erster großer Auftritt als DJane - und viele Kommentatoren wären dankbar, wenn es auch ihr letzter bleiben würde: Die 31-Jährige legte beim Pop Music Festival in Rio de Janeiro vor Tausenden Partybesuchern auf und machte dabei, vorsichtig ausgedrückt, keine allzu gute Figur.

Die "Huffington Post" schrieb, Hilton habe versucht - "und wir haben dieses Wort sehr sorgfältig ausgewählt" - DJane zur Liste ihrer bisherigen Karrierestationen wie Schauspielerin, Model und Sängerin hinzuzufügen. Der Auftritt sei aber oberpeinlich gewesen, einfach zum Fremdschämen. Etwas diplomatischer formulierte es die "Vancouver Sun": Hilton sei Erbin, ehemaliger Reality-Star, manchmal Sängerin - aber wohl keine DJane.

Das Fachmagazin "mixmag" schrieb auf seiner Website, der Begriff DJ sei im Zusammenhang mit Hilton nur bedingt zu verwenden. "Genaugenommen schien sie überhaupt nicht zu mixen." Die Übergänge zwischen den Songs seien völlig chaotisch gewesen. Hilton sei vor allem damit beschäftigt gewesen, sexy zu tanzen und ihren mit Glitzersteinen besetzen Kopfhörer auf- und abzusetzen.

Zu Beginn ihres Auftritts wurde Hilton sogar ausgebuht, wie CNN berichtete. Zwischendurch benötigte sie dann am Mischpult Hilfe von einem Mann, der sich offenbar deutlich besser mit der Materie auskannte.

Der Tiefpunkt kam aber, als Hilton ihr neues Lied "Last Night" ankündigte. Denn auf einmal erklang Rihannas "We Found Love". Davon habe sich Hilton aber nicht irritieren lassen, schrieb die "Huffington Post" - und habe einfach ihr Lied auf die falsche Musikeinspielung gesungen.

All das scheint Hilton nicht bemerkt oder ausgeblendet zu haben. Die 31-Jährige war zufrieden mit ihrer Performance - und ging offenbar davon aus, das sei beim Publikum ebenso gewesen. Nach dem Auftritt twitterte sie: "Wow! Was für eine unglaubliche Nacht. Ich bin so glücklich, dass ihr alle meinen Auftritt mochtet."

ulz/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.