Paris Hilton über ihre Internatszeit »Ich bin der Beweis, dass Geld nicht vor Missbrauch schützt«

In einer emotionalen Anhörung schilderte Paris Hilton Szenen von körperlichem und psychischem Missbrauch. Die Taten sollen sich auf einer Privatschule ereignet haben.
Paris Hilton, sichtlich emotional, bei der Anhörung vor der Senatskammer in Utah am Montag

Paris Hilton, sichtlich emotional, bei der Anhörung vor der Senatskammer in Utah am Montag

Foto: Rick Bowmer / dpa

Sängerin, Model und Millionenerbin Paris Hilton ist vorrangig für die strahlenden Seiten ihres Luxuslebens bekannt. Doch in ihrer Vergangenheit gab es offenbar auch sehr dunkle Stunden: In einer emotionalen Anhörung schilderte die 39-Jährige am Montag drastische Szenen aus ihrer Zeit auf einem privaten Internat.

»Mein Name ist Paris Hilton, ich bin eine Überlebende von institutionellem Missbrauch und ich spreche heute im Namen von Hunderttausenden von Kindern, die derzeit in Pflegeheimen in den USA leben.« So begann Hilton laut dem »People«-Magazin  ihre Schilderungen der psychischen und körperlichen Misshandlungen an der Provo Canyon School, die sie in den Neunzigerjahren elf Monate lang besuchte.

»Ich bin der Beweis, dass Geld nicht vor Missbrauch schützt«, sagte Hilton vor der Senatskammer im Bundesstaat Utah. Die dortige Regierung berät derzeit, ob private Einrichtungen, wie die Schule die Hilton besucht hat, staatlich kontrolliert werden sollten.

Hilton erzählte, dass sie sich immer noch sehr deutlich daran erinnere, in einem blutverschmierten, kleinen Raum ohne Bad eingesperrt worden zu sein. In der Einrichtung seien Kinder gegen die Wand geworfen, stranguliert und sexuell missbraucht worden. Die Erfahrung sei »traumatisch« gewesen.

»Seit 20 Jahren habe ich einen immer wiederkehrenden Albtraum, in dem ich mitten in der Nacht von zwei Fremden entführt, durchsucht und in eine Einrichtung eingesperrt wurde«, sagte Hilton. »Ich wünschte, ich könnte Ihnen sagen, dass dieser quälende Albtraum nur ein Traum ist, aber dem ist nicht so.«

Die Senatoren waren nach der Aussage Hiltons sichtlich überrascht. »Ehrlich gesagt, haben wir es versäumt, Sie zu beschützen«, sagte Senator Derek Kitchen nach der Anhörung.

Vergangenes Jahr hatte Paris Hilton erstmals in der Dokumentation »This is Paris« von ihren Erlebnissen auf dem Internat gesprochen. Seitdem setzt sie sich dafür ein, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden und Einrichtungen wie diese schärfer staatlich kontrolliert werden.

zob/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.