Früherer Fußballprofi Paul Gascoigne wegen sexueller Belästigung angeklagt

Weil er eine Frau gegen ihren Willen geküsst haben soll, ist gegen Paul Gascoigne Anklage wegen sexueller Belästigung erhoben worden. Der frühere Fußballspieler plädierte auf nicht schuldig.

Paul Gascoigne (2.v.l.) nach dem Gerichtstermin
REUTERS

Paul Gascoigne (2.v.l.) nach dem Gerichtstermin


Der ehemalige englische Fußballspieler Paul Gascoigne muss sich in einem Prozess wegen sexueller Belästigung verantworten: Ein Gericht im nordostenglischen Middlesbrough legte den 14. Oktober als Termin fest. In einer zehnminütigen Anhörung plädierte der 51-Jährige laut mehrerer Medien auf nicht schuldig.

Gascoigne war am 20. August festgenommen worden. Ihm wird vorgeworfen, eine Frau in einem Zug von York nach Durham gegen ihren Willen geküsst zu haben.

Als ihm der Richter mitteilte, dass er zu dem Prozess persönlich zu erscheinen habe, sagte Gascoigne, er könne es kaum abwarten. Denn er habe "nichts Falsches" getan. Laut seiner Anwältin Michelle Heeley werden mehrere Zeugen bekunden können, dass Gascoigne "einen Hang" dazu habe, Leuten auf harmlose Weise einen Kuss zu geben.

Es ist nicht das erste Mal, dass Gascoigne vor Gericht muss. Im August 2013 verhängte ein Gericht in London eine Geldstrafe gegen ihn. Der frühere Mittelfeldspieler musste 1000 Pfund zahlen, weil er einen Wachmann angegriffen hatte.

Gascoigne gehörte in den Neunzigerjahren zu den besten Fußballern der Welt. Er spielte unter anderem bei Tottenham Hotspur und Lazio Rom und wurde 57 Mal für die englische Nationalmannschaft nominiert. Seit dem Ende seiner Fußballkarriere 2004 hat er mit Alkoholproblemen und Depressionen zu kämpfen.

sen/AFP

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.