Fotostrecke

Zum Tod von Peaches Geldof: Wildes Kind, wilde Eltern

Foto: Matt Sayles/ AP

Verstorbenes It-Girl Einbrecher im Haus von Peaches Geldof

Vor vier Wochen starb Peaches Geldof, doch der Wirbel um das It-Girl nimmt nicht ab. Mehrfach drangen Unbekannte in ihr Anwesen ein. Die Polizei fahndet zudem nach dem Drogendealer, der ihr möglicherweise das tödliche Heroin verkaufte.

London - In den vergangenen Wochen sind wiederholt Diebe in das Haus der verstorbenen Peaches Geldof eingedrungen. Wie die britische Polizei mitteilte, hatten Unbekannte sich Mitte April Zugang zum Wohnsitz des It-Girls in der Grafschaft Kent verschafft. Die Eindringlinge ließen einen Rasenmäher mitgehen.

Bei dem jüngsten Einbruch in das Landhaus am vergangenen Freitag sei die Polizei bereits nach fünf Minuten zur Stelle gewesen, deshalb sei offenbar nichts entwendet worden, hieß es von Seiten der Ermittler. Dem "Daily Telegraph" zufolge hatten die Einbrecher zuvor die Überwachungskamera beschädigt.

Die Tochter des irischen Rockmusikers Bob Geldof lebte mit ihrem Mann, dem Musiker Tom Cohen, und ihren zwei Söhnen in dem Haus. Ihr Mann hatte die 25-Jährige am 7. April tot in ihrem Haus gefunden. Toxikologische Tests ergaben laut Polizei, dass "Heroin-Gebrauch in der jüngsten Vergangenheit und die festgestellten Gebrauchsmengen wahrscheinlich eine Rolle bei ihrem Tod spielten". Eine tragische Erkenntnis, ihre Mutter Paula Yates war in jungen Jahren an einer Überdosis gestorben. Die britische Polizei sucht derzeit nach dem Drogendealer, der Geldof vor ihrem Tod mit Heroin versorgte.

gam/AFP