Ehrung für Jahrhundertfußballer Pelé gehört ins Museum

Er ist dreifacher Weltmeister, wurde zum Spieler des Jahrhunderts gewählt - und hat nun sogar sein eigenes Museum: In Santos ist das "Museu Pelé" eröffnet worden. In gewisser Weise wurde dadurch eine Prognose Diego Maradonas wahr.

AP

Santos - Vier Jahre wurde daran gebaut, nun ist es eröffnet worden: In Brasilien gibt es ein Museum zu Ehren des Jahrhundertfußballers Pelé. Das "Museu Pelé" liegt in Santos, der Heimatstadt von Pelés Herzensclub Santos FC, wo auch Brasiliens heutiger Starstürmer Neymar seine Karriere begann.

"Ich danke Gott, dass er mir die Gesundheit gegeben hat, diese Ehrung entgegen zu nehmen", sagte der 73-jährige Pelé bei der Eröffnungszeremonie. Das auf zwei sanierte historische Gebäude aufgeteilte Museum im Stadtteil Valongo hat eine Fläche von mehr als 4000 Quadratmetern und zeigt rund 2500 Exponate aus dem Leben des Fußballers.

Präsidentin Dilma Rousseff schickte eine Grußbotschaft: "Die Eröffnung ist ein Akt von großem Symbolwert und eine Anerkennung. Pelés Taten sind in der Geschichte des brasilianischen Volkes." Das Museum sei ein alter Traum der Stadt und von Edson Arantes do Nascimento (Pelé) gewesen, sagte der lokale Tourismuschef Luiz Guimarães. Die Gesamtkosten beliefen sich auf umgerechnet 17 Millionen Euro.

Kein Kommentar war indes von Pelés Lieblingsrivalen, dem Argentinier, Diego Maradona zu hören. Der hatte in einem der vielen Wortgefechte mit Pelé einmal gesagt: "Wen interessiert, was Pelé sagt? Der gehört doch ins Museum."

ulz/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.