Pfad der Tugend Tochter von Sarah Palin gegen Teenagerschwangerschaften

Ist sie nicht selbst erst vor kurzem Mutter geworden? Mit 18 Jahren? Ist sie. Doch Bristol Palin, Tochter von US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin, gibt sich geläutert und wandelt auf den Spuren ihrer Mutter - auch wenn sie deren Ansichten zur Enthaltsamkeit für "nicht realistisch" hält.


Los Angeles - Zurück auf dem Pfad der Tugend: Die Tochter der ehemaligen republikanischen US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin hält Teenagerschwangerschaften für alles andere als ideal. Die 18-jährige Bristol, die im Dezember einen Sohn geboren hatte, sagte dem Fernsehsender Fox News: "Jeder sollte zehn Jahre warten. Es ist so viel einfacher, wenn du verheiratet bist, ein Haus und eine Karriere hast."

Zwar bereue sie nichts, es sei aber "kein bisschen glamourös", so früh Mutter zu werden. "Ich hoffe, die Menschen lernen aus meiner Geschichte." Die Ansichten ihrer Mutter in Bezug auf sexuelle Enthaltsamkeit nannte Bristol allerdings "überhaupt nicht realistisch".

Die Schwangerschaft der damals erst 17-Jährigen hatte im US-Wahlkampf für Wirbel gesorgt, da die streng religiöse Sarah Palin vehement für Enthaltsamkeit vor der Ehe eintritt.

In einem Interview im Oktober 2008 hatte sie auf die Frage, ob die Schwangerschaft ihrer Tochter ihre eigene Einstellung zur Aufklärung von Jugendlichen beeinflusse, gesagt, sie hoffe, dass ihre Tochter für andere Teenager ein Vorbild sein könne, wie das "Leben so spielt" und eine Warnung "vorbeugende Maßnahmen" zu ergreifen. "Idealerweise durch Abstinenz."

Damals hatte Sarah Palin betont, ihre Tochter Bristol sei eine sehr reife, gütige und starke junge Frau: "Sie ist ein wenig altmodisch und hat kein Interesse an Partys. Ich denke, dass alles gut werden wird. Wir freuen uns darauf, dass unsere Familie wächst."

Zuletzt hatte sie in einem Interview erklärt, wie stolz sie auf ihre Tochter und deren Verlobten Levi Johnston sei. Johnston ist ebenfalls erst 18 und macht eine Ausbildung zum Elektriker. "Sie sollen wissen, dass Levi und Bristol sich den Hintern aufreißen, um es hinzubekommen, Eltern zu sein und gleichzeitig zur Schule und zur Arbeit zu gehen", sagte sie dem US-Blatt "People".

Die Gouverneurin des US-Bundesstaats Alaska hat insgesamt fünf Kinder, das jüngste kam erst im Frühjahr zur Welt. Die 44-jährige Sarah Plain wurde somit 2008 sowohl Mutter als auch Oma.

han/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.