Offerte aus Rumänien Charles, Prinz von Transsylvanien

Er trägt schon etliche Titel, doch bald soll der britische Thronfolger Charles auch noch Prinz in Rumänien werden. Und das alles nur wegen verwandtschaftlicher Beziehungen, die ins Mittelalter zurückreichen.

DPA

Staatsoberhäupter und hohe Würdenträger kennen das: Bei fast jedem offiziellen Besuch im Ausland gibt's eine regionale Spezialität, einen Ehrendoktor oder zumindest einen gigantischen Blumenstrauß als Geschenk von den Gastgebern.

Manchmal allerdings fallen die Präsente und Ehrerbietungen auch merkwürdig oder auffällig üppig aus. Das hat nun auch Prinz Charles erfahren: Der Bürgermeister der rumänischen Stadt Alba Iulia hat dem britischen Thronfolger den Titel "Prinz von Transsylvanien" angeboten.

Auslöser für die ungewöhnliche Offerte war Charles selbst, wie die Nachrichtenagentur AP berichtet. Demnach hatte Charles kürzlich berichtet, er sei entfernt verwandt mit dem legendären Herrscher Vlad. Fürst Vlad III. Draculea prägte die Region des heute rumänischen Siebenbürgen in der Mitte des 15. Jahrhundert. Das heutige Alba Iulia ist eine Kreishauptstadt in Siebenbürgen, ihr deutscher Name lautet Karlsburg.

Fotostrecke

4  Bilder
Prinz Charles: Alter Rumäne!

Ein Sprecher des Bürgermeisters von Alba Iulia sagte nun, dass Charles wegen dieser historischen Verbindung zur Region der Titel als Prinz angeboten werde. Der Sohn von Queen Elizabeth II. sei "mehr Rumäne als viele Rumänen".

Bislang gebe es noch keine Reaktion des englischen Hofes, sagte der Sprecher. Aber eine Absage Charles' wäre wohl überraschend, zumal er vor allzu großer zusätzlicher Verantwortung nicht zurückschrecken dürfte: Die Bezeichnung "Prinz von Transsylvanien" ist ein politisch bedeutungsloser Ehrentitel - von denen der 68-Jährige schon so einige hat: Er ist unter anderem Earl of Chester, Duke of Cornwall, Duke of Rothesay, Earl of Carrick, Baron of Renfrew, Lord of the Isles, und Great Steward of Scotland.

mxw/AP



insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
MartinBeck 13.04.2017
1. Why not?
Wenn's der Völkerfreundschaft dient, sollte er den Titel annehmen.
vorsicht.sarkasmus 13.04.2017
2.
Wie wäre es dann mit der Änderung des Namens von Windsor in Charles Dracula?
scooby11568 13.04.2017
3. Wenn er nach dem Brexit...
noch ein Visum bekommt.
Albalux 14.04.2017
4. Eigenartige Offerte
Wer möchte denn heutzutage gerne Rumäne sein? Das korrupte und kriminelle Land gehört zu den ärmsten in Europa und hat einen denkbar schlechten Ruf. Kaum vorstellbar, dass sich Prinz Charles dermaßen "adeln" lässt.
mangolover 14.04.2017
5. Blutauffrischung
Na ja, wenn das englische Königshaus mal wieder frisches Blut braucht.....Man könnte gelegentlich schon auf den Gedanken kommen, daß es notwendig ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.