Prinz Harry zu Privatjet-Reisen "Die Frage ist, was wir tun, um das wieder auszugleichen"

Mit dem Privatjet sind Prinz Harry und Herzogin Meghan im August in den Urlaub geflogen. Dafür gab es Kritik. Auf die Vorwürfe hat der 34-Jährige nun mit einer klaren Ansage reagiert.

Bei einer Werbeveranstaltung für umweltfreundlichen Tourismus in Amsterdam hielt Prinz Harry eine Rede
KOEN VAN WEEL/ EPA-EFE/ REX

Bei einer Werbeveranstaltung für umweltfreundlichen Tourismus in Amsterdam hielt Prinz Harry eine Rede


Bei einem Besuch in Amsterdam hat sich Prinz Harry gegen Kritik an seinen Reisen im Privatjet verteidigt. In den allermeisten Fällen nutze er Linienflüge, sagte der 34-Jährige. "Gelegentlich muss es auch die Möglichkeit geben, aufgrund besonderer Umstände, sicherzustellen, dass meine Familie sicher ist." Im August waren Harry und seine Frau Herzogin Meghan für Urlaubsreisen in einem Privatjet stark kritisiert worden.

"Die Frage ist, was wir tun, um das wieder auszugleichen", sagte Harry bei einer Werbeveranstaltung für umweltfreundlichen Tourismus in Amsterdam, über die unter anderem Sky News berichtete. Jeder trage die Verantwortung für sein eigenes Handeln und damit auch die Auswirkungen auf die Umwelt, sagte er und schloss sich selbst darin ein.

Vier Flüge in elf Tagen

Im August waren der Herzog und die Herzogin von Sussex mit Baby Archie in den Urlaub geflogen. Sie verbrachten sechs Tage auf Ibiza und flogen keine zwei Tage später nach Nizza. Dort blieben sie drei Tage lang in der Privatvilla von Elton John. Das königliche Ehepaar nahm für den Kurzurlaub vier Flüge mit dem Privatjet in nur elf Tagen in Kauf.

Dafür wurden Prinz Harry und Meghan Markle, die sich häufig zum Klimaschutz geäußert haben und sich regelmäßig für Umwelt- und Tierschutz einsetzen, stark kritisiert. In den sozialen Netzwerken, aber auch in den Medien wurde ihnen vorgeworfen, Interesse am Umweltschutz zu heucheln und ihr Privatleben nicht umweltfreundlich zu gestalten.


Anmerkung: In einer früheren Version dieses Textes hatten wir Harrys Aussage mit den Worten übersetzt, er verbringe 99 Prozent seines Lebens damit, "aus geschäftlichen Gründen" durch die Welt zu reisen. Gemeint war aber, dass er in 99 Prozent seiner Reisen Linienflüge nutze. Wir haben die Stelle korrigiert.

cmb

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.